p Leichtathletik

James Murithi Mburugu war der schnellste Läufer bei den Herren.

Kenianische Siege in Toblach

Zwei afrikanische Sieger gab es beim 20. Cortina-Toblach-Run: James Murithi Mburugu und Lenah Jerotich standen am Ende ganz oben.

Um 9.30 Uhr waren die rund 3500 Teilnehmer in Cortina d’Ampezzo aufgebrochen. Das Ziel war das Grand Hotel in Toblach, 30 Kilometer vom Start entfernt. Von Beginn an setzte sich eine Topgruppe um Paul Mwangi, Philemon Kipkorir Maritim, James Murithi Mburugu, Kimeli Kisorio Hisea, Kiplagat Kurgat Gideon und Said Boudalia vom Rest des Feldes ab.

Rund 3500 Läufer nahmen am Cortina-Toblach-Run teil.

Sukzessive fielen Läufer aus dieser Topgruppe weg, bis nur noch Mwangi und Mburugu übrig waren. Als die beiden beim Toblacher See angekommen war, setzte Mburugu zur Flucht an und konnte sich absetzen. Am Ende siegte war der Kenianer mit einer Zeit von 1:34.01 Stunden als Erster beim Grand Hotel Toblach. Mwangi landete auf Rang 2, den 3. Platz sicherte sich Maritim. Bester Italiener war Michele Palamini auf dem 7. Platz.

Bei den Damen setzten sich Lenah Jerotich und Lucy Wambui Murigi von Anfang an vom Feld ab. Dahinter lauerten Elisa Stefani und Kathrin Hanspeter auf ihre Chance – die sich tatsächlich ergeben sollte. Stefani kam immer näher an das Spitzenduo heran und als Murigi nicht mehr mithalten konnte, nutzte die Azzurra ihre Chance und landete hinter Jerotich (Zeit von 1:51.17 Stunden) auf dem 2. Platz. Auf Rang 3 klassierte sich Murigi.

Autor: cst

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210