5 Formel 1

Ferrari-Star Charles Leclerc befindet sich in einer überragenden Form. © AFP / ANDREJ ISAKOVIC

Das muss man zum Großen Preis von Australien wissen

Geht der Zweikampf zwischen Charles Leclerc und Max Verstappen in die nächste Runde? Bei der Formel-1-Rückkehr nach Australien gibt es viele offene Fragen. Vor allem Mercedes will einen großen Schritt nach vorne machen, um nicht früh alle Titelchancen zu verspielen.

Endlich beginnt auch für Sebastian Vettel die Saison in der Formel 1. Der ehemalige Weltmeister ist nach seiner Corona-Zwangspause wieder einsatzbereit und kann im Rennen am Sonntag (7.00 Uhr MESZ) im australischen Melbourne dabei sein. 2019 wurde letztmals in der Metropole gefahren, seitdem verhinderte Corona die Austragung von zwei Großen Preisen. Die Favoriten auf den Sieg sind allerdings andere als noch vor der Pandemie vor drei Jahren.



Gibt es das nächste Duell zwischen Verstappen und Leclerc?

Davon ist auszugehen. Weltmeister Max Verstappen gewann zuletzt in Dschidda in einem packenden Kampf gegen Charles Leclerc, der wiederum in der Wüste von Bahrain triumphierte, nachdem der Niederländer ausgefallen war. Ferrari-Pilot Leclerc (45 Punkte) führt die WM-Wertung vor seinem spanischen Stallrivalen Carlos Sainz (33) und Verstappen im Red Bull (25) an. Mit den beiden führenden Teams scheint derzeit niemand über eine Renndistanz konkurrieren zu können. „Ich hoffe, wir können ein entspanntes Wochenende als Team haben“, sagte Verstappen, der sich auf die umgebaute Strecke freut: „Es sollte mehr Möglichkeiten zum Überholen geben. Das ist positiv.“


Wie hat Mick Schumacher seinen schweren Unfall überstanden?

Fit und bestens gelaunt ist der 23-Jährige in Australien gelandet. Nach einem Zoo-Besuch in Gedenken an den legendären „Crocodile Hunter“ Steve Irwin gilt alle Konzentration dem Grand Prix. Sein heftiger Qualifying-Unfall, in dessen Folge Schumacher das Rennen in Saudi-Arabien verpasst hatte, ist aufgearbeitet und der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher wieder fit. Schumacher war heftig in die Streckenbegrenzung eingeschlagen, der Start-Verzicht auch eine Vorsichtsmaßnahme. Teamkollege Kevin Magnussen holte im Haas-Rennwagen derweil zweimal WM-Punkte. Das will nun Schumacher endlich schaffen. Es wären die ersten Zähler für ihn überhaupt.

Mick Schumacher ist bereit für einen neuen Renneinsatz. © AFP / ANDREJ ISAKOVIC



Kann sich Lewis Hamilton in Australien ganz vorne zurückmelden?

Melbourne war nie die Lieblingsstrecke des siebenmaligen Weltmeisters – nur zwei Siege gab es bislang für den Briten. Vor dem Start deutet wenig darauf hin, dass ein dritter folgen wird. Mercedes ist noch zu weit weg von der Spitze und nicht in der Form, die sie in den vergangeen acht Jahren zum Gewinn der Konstrukteurs-WM brachte. Hamilton sieht auf sein Team noch viel Arbeit zukommen, der 37-Jährige wurde zuletzt in Saudi-Arabien nur Zehnter und konnte sich auch nicht gegen die Haas-Rennwagen auf der Strecke wehren. In Australien könnte es erste technische Verbesserungen am Silberpfeil geben. Inwieweit diese reichen, um wieder richtig anzugreifen, bleibt abzuwarten.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH