5 Formel 1

Wer kann in Ungarn triumphieren? © APA / HERBERT NEUBAUER

Daten und Fakten zum Hungaroring

Am Wochenende ist der Formel 1 Zirkus in Ungarn zu Gast. Das Zwölfte von insgesamt 21 Rennen verspricht Spannung und Emotionen. Vorab ein paar interessante Daten und Zahlen.

Die Vorzeichen:

Lewis Hamilton übernahm, nach dem letzten Rennen, die Führung in der Fahrerwertung. Sebastian Vettel wird versuchen, in Ungarn zurückzuschlagen und die Heimpleite in Hockenheim vergessen zu machen. Nicht zu unterschätzen sind die Red-Bull-Piloten. Ihr schwächerer Motor ist in Ungarn nicht unbedingt von großem Nachteil. Das Rennen könnte so manche Überraschung bereithalten.

Geschichtliches:

Ungarn war 1986 der erste Gastgeber für ein Formel-1-Rennen im Ostblock. Zuvor waren Pläne für einen Grand Prix in Moskau oder Prag gescheitert. Der Hungaroring gilt als erste ganz nach den Wünschen der Formel 1 entworfene Rennstrecke der Welt.

Die Strecke:

Der Hungaroring ist die langsamste permanente Rennstrecke im Kalender und eine der kürzesten. Motorenpower ist nicht so entscheidend wie die Aerodynamik. Es gibt viele langsame Kurven, insgesamt haben die Fahrer wenige Überholmöglichkeiten. Da es kaum lange Geraden gibt und in der Regel hohe Temperaturen herrschen, müssen die Ingenieure besonders auf die Kühlung der Motoren achten.

Fahrermeinungen:

Daniel Ricciardo (Australien/Red Bull) : „Jeder sagt, es sei hier wie Monaco nur ohne die Mauern, es ist aber Ungarn. Es ist schnell hier, es ist normalerweise echt heiß und obwohl es ein enger Kurs ist, gibt es viel Überholen.“

Fernando Alonso (Spanien/McLaren): „Es ist wie ein großer Go-Kart-Kurs für die Formel 1, es gibt also kaum Zeit Atem zu holen, vor allem im zweiten Sektor mit den vielen Kurven.“

Daten und Zahlen:

Der Name: Hungaroring
Die Streckenlänge: 4,381 Kilometer
Die Rundenzahl: 70
Erster Grand Prix: 1986
Rekordsieger: Lewis Hamilton (2007, 2009, 2012, 2013, 2016)

Autor: dpa/jt

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210