5 Formel 1

Ferrari-Jungstar Charles Leclerc. © AFP / ANDREJ ISAKOVIC

Leclerc: „Ich spüre, dass noch etwas fehlt“

Ferrari-Pilot Charles Leclerc hat sich über seine erste Saison bei Ferrari sowie seinen Teamkollegen Sebastian Vettel geäußert.

Zu seiner ersten Saison in Rot sagt Leclerc zur Sport Bild : „Zuallererst ist mit dem Wechsel zu Ferrari für mich ein Traum wahr geworden. Also wird das hier immer eine gute Saison für mich sein. Gleichzeitig bin ich auch Realist: Ich wusste, dass zu Ferrari zu kommen auch heißt, dass wir hier sind, um zu gewinnen. Ich fühle, dass derzeit noch etwas fehlt, wir müssten weiter vorne sein. Manchmal passiert es, dass man als Team etwas Schwierigkeiten hat. Wir bemühen uns diese zu verstehen, zu benennen und zu lösen.“

„Vettel wirkt motivierter als je zuvor.“
Charles Leclerc

Anschließend äußerte sich der Monegasse auch über Sebastian Vettel, um den es letzthin immer wieder Rücktritts-Gerüchte gab: „Ich sehe nicht kommen, dass er aufhört. Ich kann nicht für ihn sprechen, aber er wirkt motivierter als je zuvor, er arbeitet sehr hart, um das Beste für das Team und sich herauszuholen.“

Auch wenn er den viermaligen Weltmeister aus Deutschland schlagen sollte, wäre das nach Leclercs Dafürhalten „kein Grund, der ihn aufhören lassen würde.“

Vettel, der am Mittwoch 32 Jahre alt wurde, wartet seit Ende August 2018 auf einen Grand-Prix-Sieg. Zuletzt waren immer wieder Gerüchte um sein vorzeitiges Karriereende laut geworden, nachdem Vettel seinen Unmut über die moderne Formel 1 („Nicht mehr der Sport, in den ich mich verliebt habe“) geäußert hatte.

Autor: sid/det

Empfehlungen

© 2019 Sportnews - IT00853870210