5 Formel 1

Formel-1-Ikone Michael Schumacher. © apa/epa / Jens Büttner

Schumacher-Freund spricht über regelmäßige Besuche

Jean Todt ist nicht nur Präsident des Welt-Automobilverbandes FIA und ehemaliger Ferrari-Teamchef, sondern auch ein enger Freund von Michael Schumacher. Nun sprach der 72-Jährige mit der britischen „Times“ über regelmäßige Besuche bei Schumi.

Es sei für ihn selbstverständlich, Schumacher „mindestens zwei Mal im Monat“ in dessen Haus in der Schweiz zu besuchen, so Todt. Allerdings verrät er nichts über den Zustand des siebenfachen Weltmeisters. Nur so viel: „Ich sage einfach, es ist privat. Ich sehe Michael. Ich liebe Michael. Ich sehe seine Familie. Ich wünschte, die Situation wäre anders.“

Jean Todt (links) und Michael Schumacher 1998 in Australien. © APA

Die Beziehung zwischen Todt und Schumacher ist sehr eng – das zeigt laut dem Bericht der „Times“ auch ein Detail im Büro des ehemaligen Ferrari-Chefs. Auf einem Schrank hinter dem Schreibtisch steht ein Bild, das Todt mit seiner Frau, seinem Sohn und Schumacher zeigt. „Das sind meine drei Schätze: Michael, Michelle und mein Sohn“, sagte Todt über das Bild, das 2011 auf einer Feier entstanden sei.

Schumacher zog sich bei einem Ski-Unfall 2013 schwere Kopfverletzungen zu und befindet sich seitdem in medizinischer Rehabilitation. Angaben zu seinem Gesundheitszustand gibt es nicht. Schumachers Familie wünscht sich absolutes Stillschweigen.

Autor: det

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..