5 Formel 1

Schwierige Verhältnisse: Hier hat es Renault-Pilot Esteban Ocon erwischt, den es mit seinem Auto dreht. © APA/afp / TOLGA BOZOGLU

Schwieriges Pflaster: Viele Dreher & kaum Erkenntnisse in Istanbul

Das abschließende Formel-1-Training vor dem Großen Preis der Türkei hat kaum Erkenntnisse gebracht. Am Samstag verhinderte starker Regen neben der ohnehin schon rutschigen Piste, dass in Istanbul normal gefahren werden konnte.

Der zu nasse Asphalt blieb bei der 60 Minuten dauernden Einheit lange Zeit wenig genutzt. Vor dem Qualifying (13 Uhr) fuhr erneut Max Verstappen im Red Bull die Bestzeit, die allerdings wenig Aussagekraft hat. Während Charles Leclerc Zweiter und Sebastian Vettel im zweiten Ferrari Sechster wurden, verzichtete Weltmeister Lewis Hamilton im Mercedes als einer von drei Piloten ganz auf eine schnelle Runde.

Valtteri Bottas düst über die regennasse Strecke in Istanbul. © APA/afp / CLIVE MASON

„Die Reifen funktionieren nicht“, funkte Vettel zwischenzeitlich an die Box. Der Heppenheimer drehte sich beim Versuch, eine gute Runde hinzulegen – ebenso wie viele Konkurrenten. Bereits am Freitag hatte es große Probleme gegeben. Der Asphalt war vor wenigen Wochen kurzfristig neu aufgetragen worden, da das Rennen am Bosporus erst aufgrund der Coronavirus-Pandemie neu in den Kalender gekommen war.

Der Brite Hamilton kann am Sonntag (11.10 Uhr) vier Rennen vor Saisonende zum siebten Mal Weltmeister werden und mit Rekordchampion Michael Schumacher gleichziehen. Der 35-Jährige hat in der Gesamtwertung 85 Punkte Vorsprung vor seinem Stallrivalen Valtteri Bottas aus Finnland.

Autor: cst/dpa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210