s Moto GP

Marc Marquez kämpfte mit den Tränen. © APA/afp / PATRICIA DE MELO MOREIRA

Emotionales Comeback: Marquez bricht in Tränen aus

Am vergangenen Wochenende feierte der spanische Motorradpilot Marc Marquez nach 265 Tagen Genesungspause ein emotionales MotoGP-Comeback.

Im Grand Prix von Portugal erkämpfte sich der Ex-Weltmeister den siebten Rang. Als er sein Motorrad nach dem Rennen an der Box des Honda-Werksteams abstellte, brach er in Tränen aus „Ich bin eigentlich jemand, der die Emotionen lieber für sich behält. Aber als ich zurück in die Box kam und all meine Mechaniker sah, ist es einfach aus mir herausgeplatzt“, betonte Marquez. Auch bei den Medienterminen am Sonntagabend kämpfte er mit seinen Emotionen und musste auch ein Interview mit dem spanischen Fernsehen abbrechen.


„Ich habe lange von diesem heutigen Tag geträumt – davon, wieder ein MotoGP-Rennen zu beenden“, berichtete der achtmalige WM-Champion, der nach einem Oberarmbruch dreimal operiert werden musste und neun Monate pausierte. „Das ist der größte Schritt in meiner Genesung.“

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210