s Moto GP

Volle Ränge sind am Wochenende beim Deutschland-Grand-Prix garantiert. © APA/afp / VINCENT JANNINK

Vor 200.000 Fans: MotoE-Weltpremiere am Sachsenring

Rund 200.000 Fans werden erwartet, wenn die Motorrad-WM am Wochenende auf dem Sachsenring Station macht. Sie bekommen unter anderem eine Weltpremiere geboten.

Neben den MotoGP-Assen um Serien-Weltmeister Marc Marquez, der seit seinem Königsklassen-Debüt 2013 in Deutschland unbesiegt ist, gibt es beim letzten Rennen vor der Sommerpause auch eine absolute Neuheit zu sehen: In der MotoE treten die Fahrer mit elektrisch angetriebenen Maschinen an.

Das Fahrerfeld umfasst 18 Namen, darunter ist mit der 22-jährigen Spanierin Maria Herrera (Team Angel Nieto) auch eine Frau. Der letztjährige KTM-MotoGP-Werkspilot Bradley Smith (GBR/28) ist ebenfalls dabei. Das Teilnehmerfeld ist überhaupt bunt gemischt: Zwischen dem jüngsten Piloten Mattia Casadei aus Italien, der erst am Dienstag seinen 20. Geburtstag gefeiert hat, und dem spanischen Routinier Sete Gibernau, der am 15. Dezember 47 Jahre alt wird, liegt mehr als ein Vierteljahrhundert.

Gefahren wird mit Einheitsmotorrädern des italienischen Herstellers Energica. Bis zu 270 km/h schnell sind die etwa 160 PS starken Elektromotorräder des Modells Ego Corsa. Der zweite der insgesamt sechs MotoE-Saisonläufe findet am 11. August im Rahmen des Österreich-Grand-Prix auf dem Red Bull Ring in Spielberg statt.

Autor: apa/fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210