t Rallye

Bernd Zanon zeigte eine starke Leistung.

Bernd Zanon brilliert

Der Eggentaler Rally-Pilot Bernd Zanon holte bei der Rally Citta di Scorzè (VE) seinen sechsten Klassensieg in Folge. Damit ist Zanon 2 Rennen vor Saisonsende in der Gesamtwertung des FIA-Alpe-Adria-Rally-Cup fast nicht mehr einzuholen.

Gleichzeitig konnte Zanon auch die Regionalmeisterschaft „Belluno-Friaul“ ein Rennen vor Schluss für sich entscheiden und sich so auch für das große Finale des Italienpokals (Ende Oktober in Como) in seiner Kategorie S-1600 qualifizieren.

Zanon: „Das Rennen in Scorzè war für uns eine echte Herausforderung. Die Strecke war äußerst schwierig, sehr lange gerade Strecken im Inland, die man allesamt mit Höchstgeschwindigkeit befährt, wechselten sich ab mit sehr anspruchsvollen, wechselhaften Passagen in der Nähe von Venedig mit einem sehr rutschigen Asphalt.“

Unfall des Konkurrenten kostet Zeit
Doch das Rennen war spannend bis zum Schluss. Ein Unfall eines anderen Teilnehmers kostete Zanon fast noch den Sieg. Um sich zu vergewissern, dass die Besatzung des verunglückten Wagens unverletzt ist, ging Zanon kurz vom Gas und musste so mit einer halben Sekunde Rückstand auf den Ersten in die letzte, nur acht Kilometer lange Wertungsprüfung starten. Zanon fuhr in der letzten Prüfung aber volles Risiko und machte so 5,5 Sekunden gut. Eine fehlerlose Fahrt bescherte ihm Platz 1.

Zanons nächstes Rennen wird die Rally del Gargano Anfang September in Apulien sein, wobei es sich dabei um kein Rennen der Meisterschaft handelt. Der Eggentaler bestreitet dieses nur, um einige Einstellungen am Wagen zu testen um dann beim nächsten Meisterschaftslauf in Österreich Anfang Oktober gut vorbereit an den Start gehen zu können. Die Strecke in Apulien weist nämlich eine ähnliche Beschaffenheit wie der anstehende vorletzte Lauf der Meisterschaft auf.

Autor: pm/det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210