C Motorsport

Valentino Rossi nahm sich bei der Kritik an Brad Binder kein Blatt vor den Mund. © APA/afp / JEAN-FRANCOIS MONIER

Rossi greift Konkurrent an: „Schert sich nicht um Gegner“

Nach dem Grand Prix von Katar hat Valentino Rossi seinen Konkurrenten Brad Binder hart kritisiert. Die italienische Moto-GP-Legende sprach von fehlendem Respekt und unterstellte Egoismus.

„Viele fahren sauber und mit Respekt vor dem Gegner. Aber es gibt auch Leute wie Binder“, sagte Rossi nach dem Auftakt im Wüstenstaat und untermauerte seine Kritik am Südafrikaner: „Er fährt hart und schert sich nicht um den Gegner.“


Grund der Kritik von Rossi war ein Überholmanöver von Binder, bei dem der 25-Jährige seinen 17 Jahre älteren Konkurrenten berührt haben soll. Rossi verlor in der Folge mehrere Ränge. „Es ist immer schon passiert, dass man sich berührt hat“, so Rossi: „Aber früher hat man das versucht zu vermeiden. Jetzt denken viele Fahrer nur noch an sich selbst.“ Der 42-Jährige bemängelte zudem den fehlenden Respekt der neuen Fahrer-Generation: „Als ich jung war, hatte man Respekt vor den Alten zu haben. Jetzt ist das nicht mehr so, es herrscht eine komplett andere Vorgehensweise.“

Binder versuchte die Kritik von Rossi zu relativieren und meinte gegenüber dem Onlineportal motorsport.com: „Ich habe ihn gar nicht berührt. Ich glaube, er ist ein wenig empfindlich.“

Schlagwörter: Motorsport

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210