C Weitere

Walter „Fuzzy“ Kofler mit Co-Pilot Franco Gaioni vor ihrem Tesla.

Walter „Fuzzy“ Kofler kämpft um WM-Titel

Vor 8 Jahren ist Walter „Fuzzy“ Kofler zum Motorsport gekommen. Genauer gesagt, zum Elektro-Motorsport. Wenn nächste Woche die neue WM-Saison beginnt, will der Lananer wieder um den Weltmeistertitel mitfahren.

Der heute 69-jährige Walter „Fuzzy“ Kofler hat erst vor 8 Jahren mit dem Motorsport begonnen. Josef Unterholzner von Autotest-Motorsport brachte Kofler auf die Idee, Rennen mit Elektrofahrzeugen zu fahren. gesagt, getan. Kofler, seit jeher ein Motorsport-Freund und Oldtimer-Anhänger, nahm erstmals an einer internationalen Rallye, die nur mit Elektrofahrzeugen bestritten werden darf, teil. Es war ein Rennen von München nach St. Moritz. „Fuzzy“ Kofler und seine Tochter Claudia holten auf Anhieb den 2. Gesamtrang.

Nur ein Jahr darauf ging Kofler bei der WM für mit Alternativenergie betriebene Fahrzeuge an den Start und holte ebenfalls den 2. Gesamtrang. 3 WM-Titel mit Co-Pilot Franco Gaioni folgen (2014, 2015, 2017). In dieser Saison, die bereits in einer Woche beginnt, will das Team den Titel verteidigen. Das Material jedenfalls stimmt, wie Kofler bestätigte. Ihm steht ein flotter 470 PS-starker Flitzer von Tesla zur Verfügung, bereitsgestellt vom Lananer Unternehmen Autotest-Motorsport. Am Freitag wurde das Fahrzeug in Lana vorgestellt.

Bei der WM stehen 10 Etappen an. Es geht dabei nicht nur darum, wer als erster auf einem bestimmten Kurs ins Ziel kommt, sondern vor allem um ausgeglichenes Fahren.

Berichte dazu gibt es auch in der Samstag-Ausgabe des Tagblatts „Dolomiten“.

Alle Rennen im Überblick:

Autor: am

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210