A Radsport

Eva Lechner strahlt vom Podium in Brugherio (Foto: Alessandro Billiani)

Gutes Wochenende für Eva Lechner

Siege sind bekanntlich die beste Therapie, das gilt auch für Eva Lechner. Die Radsportlerin aus Eppan belegte zunächst am Samstag im Querfeldein-Weltcup in Deutschland Rang 7 und gewann dann am Sonntag das internationale Mastercross in Brugherio bei Mailand.

Eva Lechner befindet sich weiter im Aufwärtstrend. Nachdem sie beim Weltcup vor einer Woche im dänischen Bogense das Podest als Vierte nur knapp verpasst hatte, bestätigte sie beim Weltcup in Zeven in Deutschland am Samstag ihre gute Form. Die Eppanerin überzeugte mit dem 7. Platz und war damit einmal mehr die beste „Azzurra“.

Auf die siegreiche Favoritin Sanne Cant fehlten letztlich 1.21 Minuten. Dabei war es auch diesmal eine Weltcup-Strecke, die Lechner eigentlich so gar nicht liegt, denn man musste häufig vom Rad absteigen und durch den Schlamm laufen.


Sieg beim "Mastercross"

Trotz des kräftezehrenden Weltcups am Samstag ging Lechner auch am Sonntag beim internationalen „Mastercross“-Rennen in Brugherio in der Lombardei an den Start. Auf dem Rundkurs imPark von Increa, einer stillgelegten und sanierten Schottergrube, feierte Eva Lechner einen Start-Ziel-Sieg, vor Alessia Bulleri und Francesca Baroni (U23). Anna Oberparleiter aus Olang landete auf Rang 6.Mit diesem Sieg bleibt Lechner auch in der Gesamtwertung des Mastercross in Führung.

Bei den Herren setzte sich Gioele Bertolini durch, mit seinem vierten Platz aber behält der U23-Fahrer Jakob Dorigoni das Leadertrikot in der Gesamtwertung.


Mastercross Brugherio

Open Damen:
1. Eva Lechner 33.15.1 Minuten
2. Alessia Bulleri +46.4
3. Francesca Baroni +51.3

Open Herren:
1. Gioele Bertolini 57.15.6 Minuten
2. Cristian Cominelli +1:33.0
3. Lorenzo Samparisi +1:39.2

Autor: sportnews