u Mountainbike

Fährt auf Angriff: Veronika Widmann. © @danhearn

Bei Quali in den Top 6 – Widmann will am Sonntag angreifen

Mit den Qualifikationsläufen wurde es am Freitag bei den Mountainbike-Weltmeisterschaften am Sulzberg (Val di Sole) auch für die Downhiller ernst.

Die „Black Snake“, die Downhill-Strecke in Commezzadura am Sulzberg zählt zu den schwierigsten im Weltcup. An diesem Wochenende werden auf dieser berüchtigten Abfahrt die Weltmeister gekürt. Doch bevor am Sonntag die mit Spannung erwarteten Final-Läufe anstehen, gingen am Freitag die Qualifikations-Läufe über die Bühne.


Die Traminerin Veronika Widmann landete dabei mit einer Zeit von 4.19 Minuten auf dem 6. Rang. Sowohl im ersten Streckenabschnitt als auch im 2. hatte sie die sechstbeste Zeit erzielt. Auf die schnellste in der Quali, die Österreicherin Valentina Höll, fehlten Widmann 8,342 Sekunden. Auf dem 2. Rang landete die Französin Myriam Nicole (+1,07), Rang 3 belegte die Schweizerin Camille Blanche (+2,1). Als beste Azzurra landete Eleonora Farina (+4,6) auf Rang 4. Widmann, die zum erweiterten Kreis der Medaillenanwärterinnen zählt, möchte am Sonntag angreifen und ein Wörtchen um die vorderen Plätze mitreden. Dass der 28-Jährigen die „Black Snake“ liegt, hat sie bereits 2019 unter Beweis gestellt: Damals holte sie in der Weltcup-Quali am Sulzberg Rang 3 und im Finale den 4. Rang.

Die großen Favoritinnen sind aber nun freilich andere, allen voran die junge Österreicherin Höll. Sie hatte zuletzt im Downhill-Weltcup mehrmals aufhorchen lassen. Mitte Juni holte sie in Leogang Rang 2 im Finale. Mitte August war die 19-Jährige in Maribor die Schnellste in der Quali. Bereits voriges Jahr bei ihrer Heim-WM in Leogang hatte Höll die Qualifikation gewonnen, verletzte sich dann jedoch bei einem Trainingssturz und konnte nicht im Finale starten. Auch die Weltcupführende Nicole und WM-Titelverteidigerin Blanche sind Goldkandidatinnen. Im Finale am Sonntag sind insgesamt 30 Damen am Start, los geht es ab 12.50 Uhr.

Alber übersteht Quali
Der Rittner Hannes Alber beendete die Qualifikation am Freitag mit einer Zeit von 3.49,104 Minuten auf Platz 52. Schnellster in der Quali war der Franzose Loris Vergier (3.32,440) vor dem Briten Laurie Greenland (+0,990) und dem Franzosen Antoine Vidal (+1,506). Als bester Azzurro landete Davide Palazzari auf Platz 35. Alber ist damit im Finale der besten 80 Herren am Sonntag (ab 14.10 Uhr) mit dabei.

Schlagwörter: Mountainbike Downhill

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos