u Mountainbike

Für Paris und Piazza ist nach der sechsten Etappe Schluss

Bike Transalp: Aus für Paris und Piazza

Andreas Laner und Massimo Debertolis ließen auch auf der vorletzten Etappe der Bike Transalp nichts anbrennen und siegten mit der elftbesten Gesamtzeit in der Masterkategorie souverän. Franz Hofer und Daniele Mensi aus Brescia kamen in der Herrenwertung nach dem gestrigen Sieg heute auf den elften Rang, während Viktor Paris und Georg Piazza das Rennen aufgeben mussten.

Die sechste Etappe führte von Kaltern über 98,25 km und 2.894 Höhenmeter auf den Domplatz in Trient. Dort überquerten Andreas Laner und Massimo Debertolis (Team AIL Trentino) bereits zum sechsten Mal hintereinander als schnellste Masterfahrer die Ziellinie. Sie bewältigten den zweitlängsten Teilabschnitt in 4:28.04 Stunden „Erst nach der Zielankunft in Riva können wir sicher sein, die Transalp gewonnen zu haben“, sagen Laner und Debertolis unisono, „Man kann nämlich nie wissen, was noch passiert, deshalb muss man die Konzentration bis zum Ende hochhalten“. Die Führenden in der Masterwertung können die letzte Etappe dennoch beruhigt angehen, weil ihr Vorsprung auf die zweitplatzierten Deutschen, Thorsten Damm und Martin Hollerbach, in der Gesamtwertung 1.19 Stunden beträgt.

Pech hatten Viktor Paris und Georg Piazza. Bei der Abfahrt vom Trudner Horn bohrte sich ein dicker Nagel in Paris‘ Reifen. Dazu kam ein mechanischer Schaden am Hinterrad und aufgrund des großen Rückstandes von 1.30 Stunden auf die Führenden entschieden sie sich zum Abbruch. „Sicher sind wir enttäuscht, dass wir die Transalp vorzeitig beenden müssen“, sagt Viktor Paris. „Es überwiegt aber die Freude über die zwei Podestplätze in Südtirol, welche uns für das harte Training in den vergangenen Wochen und Monaten entschädigt haben. Leider sind wir schon auf der ersten Etappe in einen Flaschenhals gerieten und haben mindestens 20 Minuten eingebüßt, was unsere Chancen auf eine Spitzenplatzierung stark gemindert hat“, so der Nalser.

Franz Hofer und Daniele Mensi konnten in der Herrenkategorie am Anfang zwar noch mit den Besten mithalten, entschieden sich dann aber einen „Erholungstag“, um sich von den gestrigen Strapazen zu regenerieren. „Wir haben unser Ziel mit einem Etappensieg und einem Podiumsplatz mehr als erreicht“, sagt der Sarner. „Wir nehmen teil, um Erfahrungen zu sammeln und wollen auch nach der Transalp noch einige gute Rennen bestreiten“. Mit 25 Minuten Rückstand passierten sie heute als Elfte die Ziellinie in Trient.


Platzgummer: „In den Abfahrten zu langsam“

Bei den Grand Master hofften Walter Platzgummer aus Naturns und der Trentiner Piergiorgio Dellagiacoma auf ihren ersten Sieg, übersahen aber, dass die Dänen Henrik Cohen und Thomas Aaboe Nielsen auf dem Parcours vor ihnen lagen und mit einem Vorsprung von 3.54 Minuten als Erste am Domplatz in Trient ankamen. „Das ist schade“, verkündet Platzgummer im Ziel. „Wir sind einfach in den Abfahrten zu langsam gefahren“.

In der Mixed-Kategorie siegten heute die deutsche Marathonmeisterin Silke Schmidt und ihr Partner Sascha Schwindling, mit einer Sekunde Vorsprung auf die Seriensieger Sally Bigham und Ben Thomas. Der Latscher Daniel Jung und die Norwegerin Kristin Aamodt sicherten sich Rang drei.

Die siebte und letzte Etappe der BIKE Transalp führt morgen über 60 Kilometern und 2300 Höhenmetern nach Riva del Garda.


Ergebnisse 6 Etappe


Master
1. Team Ail Trentino (Debertolis Massimo/Laner Andreas) 4:28.04
2. Scott Fahrradladen Gudensberg (Damm Thorsten/Hollerbach Martin) +10.01
3. Focus Rapiro Multipower (Nützsche Olaf/Reinisch Klaus) +14.22

Grand Master

1. Team Scott Hareskov (Cohen Henrik/Aaboe Nielsen Thomas) 4:52.03
2. Naturns Mavic Tv Unterthurne (Platzgummer Walter/Dellagiacoma P.) +3.54
3. Rad.Sport.Szene Ausseerland Racing (Zörweg Heinz/Mclean Andrew) +12.01
4. Mister Bike Team (Robra Wolfgang/Gall Patrick) +14.45
5. Craft and friends (Weese Felix/Niggl Georg) +26.40
6. More 2 /Omabraid (Nava Mauro/Confalonieri Angelo) +27.18,3

Mixed
1. Team Herzlichst Zypern I (Schwindling Sascha/Schmidt Silke) 4:49.14
2. Topeak Ergon Racing Team (Bigham Sally/Thomas Ben) +0.01
3. Mountain Heroes Mixed (Jung Daniel/Aamodt Kristin) +16.48
4. Bike & More 4/Team Hersh Amici di (Stropparo Annabella/Pellegrini Piero) +25.00

Men

1. Centurion Vaude 1 (Kaufmann Markus/Käß Jochen) 4:07.37
2. Topeak Ergon Racing Team (Lakata Alban/Hynek Kristian) +1.12
3. Centurion Vaude 2 (Geismayr Daniel/Genze Hannes) +3.00
4. Team Bulls (Platt Karl/Huber Urs) +3.48
5. Team Texpa-Simplon (Hardter Uwe/Kleiber Andreas) +9.04
6. Team Texpa-Simplon (Wagner Johannes/Mayer Wolfgang) +12.18
7. Centurion Vaude 3 (Palmberger Rupert/Demuth Frank) +14.40

11. Scott Team (Hofer Franz/Mensi Daniele) +25.15


Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210