u Mountainbike

Eva Lechner zählt auch im Radcross zur internationalen Spitze (EGO-Promotion)

Ciclocross-Weltcup: Eva Lechner zum dritten Mal in den Top Ten

Mountainbikerin Eva Lechner mischt auch auf dem ungewohnten Terrain der Querfeldein-Athletinnen vorne mit. Der zehnte Platz beim Weltcup in Rom lässt auf ein gutes Abschneiden bei der Weltmeisterschaft Anfang Februar hoffen.

Zum dritten Mal fand in Rom ein Weltcuprennen im Radquerfeldein statt. Zum dritten Mal nach 2011 (Anfang Jänner und im Dezember) war das Rennen dem legendären Romano Scotti gewidmet. Romano Scotti galt als einer der sympathischsten sportlichen Leiter im Radsportzirkus und war allseits geschätzt. Sein Sohn Fausto ist heute Nationaltrainer im Cyclocross und hat die Veranstaltung als Chef des Organisationskomitees betreut. Als solcher ist er auch zuständig für Südtirols Topatlethin Eva Lechner vom Colnago-Team. Er hatte neben Eva Lechner noch weitere acht Elitefahrerinnen einberufen. Darunter Vania Rossi, Alice Maria Arzuffi, Valentina Scandolara, Francesca Cauz, Francesca Cucciniello, Elena Valentini, Alessia Bulleri und Nicoletta Bresciani. Bei den Männern wurden neben dem amtierenden Weltmeister Nils Albert sowie dem Weltcupführenden Sven Nys Lokalmatador Marco Aurelio Fontana glorreich angekündig. Er hatte die beiden ersten Auflagen des Rennens 2011 in Rom gewonnen und bei Olympia in London Bronze im Mountainbike Cross Country geholt.

Das Rennen gestaltete sich insgesamt schnell. Austragungsort war ein spektakulärer Rundkurs im Hippodrom von Cappannelle. Direkt an der Via Appia gelegen werden dort immer wieder auch Pferderennen, Konzerte und andere Festivals organisiert. Und Eva Lechner, selbst Pferdeliebhaberin, machte dem Veranstaltungsort und ihren heimischen Fans alle Ehre. Hinter der Siegerin Marianne Vos aus Holland -gefolgt von Katherine Compton aus den USA (24 Sekunden zurück) und der Tschechin Katerina Nash (eine Minute, acht Sekunden zurück) - konnte die Südtirolerin aus Eppan nach den Weltcuprennen in Roubaix (Frankreich; Rang neun) und Namur (Belgien; Rang acht)dendrittenTop-Ten-Rang einfahren. Lechner wird auch an den diesjährigen Cross-Weltmeisterschaften vom 2. bis 3. Februar in Louisville-Kentucky (USA) teilnehmen. Im Jahr 2010 war sie bereits WM-Fünfte im Radcross in Tabor (Tschechien) geworden.


Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210