u Mountainbike

Eva Lechner fuhr auf Rang 10.

Drei Südtiroler fahren in die Top 10

Die drei Südtiroler Mountainbike-Asse Gerhard Kerschbaumer, Eva Lechner und Greta Seiwald waren am Sonntag beim Cross-Country-Weltcup in Val di Sole (Sulzberg) im Einsatz.

Lechner zeigte mit einem 10. Platz, dass sie mittlerweile einen Weg aus der Krise gefunden hat und wieder zur Weltspitze gehört. Bereits am Freitag hatte die Eppanerin im Shorttrack-Rennen mit einem 5. Platz aufhorchen lassen. Am Sonntag kam Lechner mit einer Zeit von 1.25,41 Stunden ins Ziel und war so 3,42 Minuten langsamer als Siegerin Pauline Ferrand Prevot. Diese setzte sich in einem Herzschlagfinale gegen den Schweizer Star Jolanda Neff durch. Platz drei ging an die Schwedin Jenny Rissveds.

Etwas mehr ausgerechnet hatte sich indes Gerhard Kerschbaumer. Der Verdingser schloss das Rennen zwar auf dem guten 9. Rang ab, allerdings hatte Gery im Vorfeld des Rennens mit einem Podestplatz geliebäugelt. Den Sieg holte sich der Niederländer Mathieu Van der Poel (1.20,47 Stunden), der sich souverän gegen die beiden Schweizer Mathias Flückiger (+18 Sekunden) und Weltmeister Nino Schurter (+53 Sekunden) durchsetzte.

Eine starke Leistung zeigte Greta Seiwald in der U-23-Kategorie: Die Pustererin fuhr auf Rang 7. Den Sieg holte sich die Deutsche Ronja Eibl.

Autor: det

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210