u Mountainbike

Wieder Italienmeister: Eva Lechner und Gerhard Kerschbaumer (hier bei der WM-Staffel 2017 in Südafrika) © Marius Maasewerd

Südtiroler beherrschen die MTB-Italienmeisterschaft

Südtirols Mountainbike-Asse haben den Italienmeisterschaften in Pila im Aostatal ihren Stempel aufgedrückt. Die Eppanerin Eva Lechner und der Verdingser Gerhard Kerschbaumer sicherten sich am Samstag souverän die Meistertitel in der Elite-Klasse.

Eva Lechner hat in dieser Saison im Mountainbike-Weltcup einige Mühe, wollte aber beweisen, dass sie weiterhin die Nummer eins in Italien ist. Umso mehr, weil im Vorjahr der Meistertitel an Serena Calvetti gegangen war.

Titelverteidigerin Calvetti war in Pila auch diejenige, die am längsten versuchte, mit Lechner mitzuhalten, doch letztlich musste auch sie die Eppanerin ziehen lassen.

Eva Lechner gewann schließlich überlegen ihren 8. MTB-Staatsmeistertitel in der Elite-Klasse. Nach 1:26,29 Stunden Rennzeit verwies sie die entthronte Serena Calvetti mit 1.11 Minuten Rückstand auf Platz zwei und Chiara Teocchi auf Platz drei (+ 2.40 Min.). Auf Platz fünf fuhr die Olangerin Anna Oberparleiter (+ 6.13 Min.).

Kerschbaumer sofort auf und davon


Nach seinem Premierensieg im Weltcup vor einer Woche in Andorra war Gerhard Kerschbaumer verständlicherweise im Männer-Rennen der große Favorit, das er zudem auch noch als Titelverteidiger in Angriff nahm.

Apropos Angriff: Um keine Zweifel über seine Ambitionen aufkommen zu lassen, startete Gerhard Kerschbaumer, dem SportNews vor wenigen Tagen ein Video-Porträt gewidmet hat, wie die Feuerwehr. ins Rennen. „Gerri“ gelang es schon bald, seine Rivalen abzuschütteln, und er fuhr ein einsames Rennen bis ins Ziel.

Nach 1:34.33 Stunden Rennzeit hatte sich Kerschbaumer seinen zweiten Meistertitel gesichert. Auf den Ehrenplätzen folgten die Zwillinge Luca und Daniele Braidot aus dem Friaul, die 1.21 bzw. 1.44 Minuten Rückstand auf den Verdingser aufwiesen.

Noch zwei Medaillen für Südtirol

Im Nachwuchsbereich gab es bei den Staatsmeisterschaften in Pila am Samstag noch zwei weitere Medaillen, beide bei den Damen: In der U23-Kategorie belegte die Gsieserin Greta Seiwald den dritten Platz hinter Marika Tovo und Giorgia Marchet. Bei den Juniorinnen hingegen sicherte sich die Kardaunerin Julia Maria Graf Silber hinter Giada Spada und vor Giulia Bertoni.

Autor: ds

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210