u Mountainbike

Gerhard Kerschbaumer kommt in einer starken Verfassung zum Weltcup ins Trentino. © am

Weltcup vor der Haustür

Wenn am Wochenende in Commezzadura am Sulzberg im Trentino der Mountainbike-Weltcup ansteht, dann haben es die Südtiroler Athleten und Zuschauer nicht weit.

Wenn am Wochenende in Commezzadura bei Malè der Mountainbike-Weltcup (Cross Country und Downhill) über die Bühne geht, dann ist es für die Südtiroler Athleten quasi ein Heimrennen. Auch viele Fans aus Südtirol werden anreisen, um Kerschbaumer und Co. anzufeuern, schließlich ist das Val di Sole nur wenige Kilometer von Südtirol entfernt.

Schon am Freitag beginnt das Weltcup-Wochenende am Sulzberg (Val di Sole) mit den Qualifikationsrennen für die Downhiller. Mit dabei sind die Traminerin Veronika Widmann, Alessia Missiaggia aus Leifers und der Bozner Johannes von Klebelsberg in der Elite-Klasse sowie der Rittner Hannes Alber in der Junioren-Kategorie. Die Finals stehen für Samstag auf dem Programm.

Kerschbaumer top drauf

Für die Cross Country-Spezialisten wird es dann am Sonntag ernst. Die Eppanerin Eva Lechner startet im Elite-Rennen der Damen ab 12.20 Uhr, Gerhard Kerschbaumer aus Verdings ist beim Herren-Rennen ab 14.50 Uhr im Einsatz. Bereits ab 8.30 Uhr bestreitet Greta Seiwald das U23-Rennen.

Vor allem Kerschbaumer reist mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen ins Trentino. Seine Form ist derzeit überragend, zuletzt konnte er das Finale der „Internazionali d'Italia“ gewinnen. Nach einem schwierigen Saisonbeginn war dies sein dritter Sieg in Folge. Am Sulzberg möchte er in die Top Ten fahren. Zu den großen Favoriten beim Herren-Rennen zählen der Schweizer Nino Schurter, der Fanzose Maxime Marotte , aber auch der Tscheche Jaroslav Kulhavy oder der niederländische Querfeldein-Weltmeister Mathieu van der Poel, der immer öfter auch auf dem Mountainbike Spitzenplätze einfährt.

Autor: am

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210