u Mountainbike

„Vronir“ widmann verpasste einen Podestplatz diesmal deutlich. © yuricortinovis/madisonrace

Zum Auftakt keine Top-Platzierung

Nicht optimal verlief der Weltcup-Auftakt für Downhillerin Veronika Widmann am Samstag im österreichischen Leogang.

Widmann, die stets eine Kandidatin für die Top-3-Plätze ist, musste sich beim Finale im Salzburger Land mit dem 9. Platz begnügen. Bereits in der Quali hatte die 28-jährige Traminerin den 9. Rang belegt. Diesmal fehlten ihr 16,599 Sekunden auf die siegreiche Camille Balanche. Die Schweizerin siegte mit einer Zeit von 4.07,850 Minuten vor der Österreicherin Valentina Holl (+1,412 Sek.) und der Slowenin Monika Hrastnik (+1,471). Eleonora Farina landete als beste Azzurra auf dem 6. Platz (+9,067).


Das Herren-Finale fand hingegen ohne Südtiroler Beteiligung statt. Der Rittner Hannes Alber verpasste in der Qualifikation am Freitag als 122. das Finale der besten 60 deutlich. Für ihn war es das Elite-Weltcup-Debüt im Downhill. Erst im Herbst des vergangenen Jahres war der 21-Jährige vom Enduro-Bike zurück zum Downhill gewechselt. Den Sieg holte sich am Samstag Troy Brosnan aus Australien.

Am Sonntag sind Südtirols Cross-Country-Spezialisten Gerhard Kerschbaumer, Eva Lechner und Greta Seiwald in Leogang im Einsatz.

Schlagwörter: radsport

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210