E Rennrad

Bjorg Lambrecht wurde in seiner Heimat beigesetzt © SID / KENZO TRIBOUILLARD

Bewegende Trauerfeier für Radprofi Lambrecht

Der in der Vorwoche bei der Polen-Rundfahrt tödlich verunglückte Radprofi Bjorg Lambrecht ist am Dienstag in seiner belgischen Heimat beigesetzt worden.

Verwandte, Teamkollegen, Weggefährten und Hunderte Fans nahmen in Knesselare Abschied. Lambrecht war auf der 3. Etappe nach einem Sturz im Alter von 22 Jahren ums Leben gekommen. Todesursache war ein Leberriss.

Auf einem Großbildschirm in der Willibrordkirche wurden Schwarzweißfotos von Lambrecht gezeigt, auf dem Sarg lag ein Trikot seines Teams Lotto-Soudal. Der Belgier galt als aufstrebendes Talent im Radsport. Beim diesjährigen Tour-Härtetest Criterium du Dauphine in Frankreich hatte er die Wertung der besten Jungprofis gewonnen, bei der U23-WM im Vorjahr belegte er im Straßenrennen den 2. Rang. Lambrecht startete erst in seinem 2. Jahr auf der World Tour.

Autor: sid

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210