E Rennrad

Peter Sagan (im grünen Tirkot) gehört zu den Favoriten auf den 1. Etappensieg bei dieser Tour. © APA/afp / PHILIPPE LOPEZ

Die 106. Tour de France startet in Brüssel: Sagan auf Rekordjagd

50 Jahre nach dem ersten Tour-de-France-Titel von Eddy Merckx startet das größte Radrennen der Welt an diesem Samstag in Brüssel.

Der Beginn der 194,5 Kilometer langen Flachetappe, die von Brüssel über die Mauer von Geraardsbergen und Chaleroi zurück in die belgische Hauptstadt führt, ist für 12.00 Uhr angesetzt. Besonders prestigeträchtig ist das erste von 21 Teilstücken, weil der Etappensieger am Sonntag im Mannschaftszeitfahren im Gelben Trikot antreten darf.

Für die heißen Titel-Aspiranten um Titelverteidiger Geraint Thomas (Wales), Egan Bernal oder Nairo Quintana (beide Kolumbien) sollte die Etappe mit zwei Bergwertungen der leichteren Kategorien drei und vier eher ein lockerer Tour-Aufgalopp werden.

Zu den Favoriten auf den 1. Etappensieg bei dieser Tour zählen die Männer mit der höchsten Geschwindigkeit. Neben dem sechsmaligen Grün-Gewinner Peter Sagan (Slowakei) werden auch Dylan Groenewegen aus den Niederlanden und der Italiener Elia Viviani als heiße Anwärter für den Sprung auf das Siegerpodest und damit ins Gelbe Trikot gehandelt.

Sagan auf Rekordjagd: Siebentes Grünes Trikot
Der dreifache Rad-Straßenweltmeister Peter Sagan möchte bei der 106. Tour de France seine Sprintstärke ausspielen und zum siebenten Mal das Grüne Trikot des Punktebesten erobern. Aktuell teilt er sich den Rekord mit dem deutschen Ex-Profi Erik Zabel.

„Jeder kennt meine Ziele, sie sind in jedem Jahr dieselben. Es wird aber wie jedes Jahr sehr schwierig werden, diese auch zu erreichen“, sagte Sagan beim Pressetermin seines Teams Bora-hansgrohe einen Tag vor dem Start in Brüssel. „Natürlich wäre es schön, der Erste zu sein, der das Grüne Trikot sieben Mal gewinnt. Aber daran denke ich noch nicht. Es ist ein weiter Weg bis Paris, es kann viel passieren.“

Konkurrenz erwächst dem elffachen Tour-Etappensieger in Abwesenheit des Argentiniers Fernando Gaviria wohl vor allem in Elia Viviani (Deceuninck/bisher kein Tour-Etappensieg), Dylan Groenewegen (Jumbo/3), Michael Matthews (AUS/Sunweb/3), Caleb Ewan (AUS/Lotto/0) und Alexander Kristoff (NOR/UAE/3).

Autor: dpa/apa/dl

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210