E Rennrad

Wout Van Aert (in grün) jubelte zu früh. © APA/afp / MARCO BERTORELLO

Ein Rad-Superstar sorgt für einen Fauxpas

Der Belgier Wout van Aert hat seinen zweiten Tagessieg bei der Dauphiné-Rundfahrt der Radprofis auch durch zu frühen Jubel verpasst.


Vize-Olympiasieger Van Aert hob kurz vor dem Ziel der dritten Etappe über 169 Kilometer von Saint-Paulien nach Chastreix-Sancy am Dienstag schon die Arme, der Franzose David Gaudu zog aber noch vorbei. Zumindest löste van Aert, der den ersten Abschnitt gewonnen hatte, den Franzosen Alexis Vuillermoz wieder an der Spitze der Gesamtwertung ab. Vuillermoz fiel auf dem Anstieg Richtung Ziel zurück.

Der Franzose David Gaudu (links) konnte sein Glück kaum fassen. © APA/afp / MARCO BERTORELLO


Das stark besetzte, anspruchsvolle Rennen dauert bis zum Sonntag. Die Dauphiné-Rundfahrt dient traditionell als Vorbereitung auf die Tour de France, die in diesem Jahr am 1. Juli in der dänischen Hauptstadt Kopenhagen beginnt.

Schlagwörter: radsport rennrad

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH