E Rennrad

Die Tageszeitungen in Kolumbien kennen nur eine Titelstory: Den Tour-Sieg von Egan Bernal © APA/afp / JUAN BARRETO

„Guter Sohn. Guter Bruder. Guter Verlobter“

Der Kolumbianer Egan Bernal hat als 1. Südamerikaner die Tour de France gewonnen. Der 22-Jährige ist nach seinem Erfolg am Sonntag in Paris zugleich der jüngste Sieger des Rennens in der Nachkriegsgeschichte. Dazu schreibt die internationale Presse:

KOLUMBIEN
El Universal: „Es ist keine Fiktion und auch kein Traum. Egan Bernal, ein bescheidener Kolumbianer von nur 22 Jahren hat wahr gemacht, was für unser Land unmöglich schien: Er hat endlich die begehrte Tour de France gewonnen. (...) Deshalb ist ganz Kolumbien bewegt; unser Herz ist von Patriotismus ergriffen, und nicht wenige Kolumbianer sind in Tränen ausgebrochen.“

El Heraldo: „Riesig. Kühn. Brillant. Entschieden. Zielstrebig. Bescheiden. Talentiert. Sensibel. Transparent. Guter Sohn. Guter Bruder. Guter Verlobter. Guter Enkel. Guter Kolumbianer. Diszipliniert. Träumer. Gutmütig. Gut, in Großbuchstaben. All das und noch viel mehr ist der große Egan Bernal, der mit seinem unerschütterlichen Geist wie ein Titan in die Pedale trat und Kolumbien einen historischen Triumph beschert hat.“

El Pais: „Der Traum des bescheidenen Radsportlers aus Zipaquira ist endlich wahr geworden. Und nicht nur, weil er gerade die Tour de France gewonnen hat, sondern auch, weil sein Name für immer in der Geschichte des Sports in Kolumbien und der Welt glänzen wird (...). Bernal hat den Namen Kolumbiens im Radsport ganz nach oben gebracht, und dank seiner großen Heldentat richten sich nun alle Augen auf dieses Land des Kaffees.“

GROSSBRITANNIEN
The Guardian: „Eine merkwürdige Reihe glücklicher Ereignisse hat ihn (Bernal, Anm.) nun als den ersten Tour-de-France-Sieger seines Landes über Nacht zum Star gemacht sowie zum wahrscheinlichen Anführer des weltweit erfolgreichsten Radsportteams – Ineos – für die kommenden Jahre.“

FRANKREICH
Le Parisien: „Der kolumbianische Wahnsinn hat die Champs-Elysees erreicht. Der Sprintsieg des Australiers Caleb Ewan (...) hat für einen kurzen Augenblick die frenetischen Gesänge der Anhänger von Egan Bernal in den Schatten gestellt. Aber vom Gipfel des Val Thorens zur schönsten Allee der Welt hat die Trance eines gelb gekleideten Volkes, das erstmals einen der ihren auf der Tour krönte, alle zusammengeschweißt.“

ITALIEN
La Repubblica: „Der Sonnenuntergang in Paris bringt eine neue Morgenröte für den Radsport. Kolumbien und mit ihm Südamerika sind erstmals dabei: Es ist die 14. auf der Weltkarte der Tour de France eingezeichnete Nation. Für den Zeichner Egan Bernal ist es so ein Tag, an dem es unvermeidlich ist, das Band zurückzuspulen.“

Autor: dpa/apa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210