E Rennrad

Daniel Martinez war nicht zu schlagen. © APA/afp / BENOIT TESSIER

Martinez triumphiert – Slowenen geben Ton an

Daniel Martinez hat die 13. Etappe der Tour der France gewonnen. Der Kolumbianer setzte sich nach 191,5 Kilometern auf den steilen Rampen des Puy Mary knapp vor Lennard Kämna durch.

Martinez, Kämna und dessen Mannschaftskollege Maximilian Schachmann hatten aus einer 17-köpfigen Ausreißergruppe attackiert. Im Schlussanstieg fuhr Letzterer einen kleinen Vorsprung heraus, konnte diesen gegen das heranfahrende Duo aber nicht behaupten. Im Sprint behielt Martinez dann die Oberhand. Kämna wurde Zweiter, Schachmann Dritter.


Primoz Roglic und Tadej Pogacar kamen gemeinsam ins Ziel. © APA/afp / ANNE-CHRISTINE POUJOULAT


Als das Trio den Zielstrich passiert hatten, war der Schlagabtausch der Stars auf dem 5,4 Kilometer langen Schlussanstieg mit durchschnittlich 8,1 Prozent Steigung noch in vollem Gange. Top-Favorit Primoz Roglic verteidigte dabei sein Gelbes Trikot und schüttelte dabei Vorjahressieger Egan Bernal ab. Gesamtzweiter ist nun sein Landsmann Tadej Pogacar. Die französischen Hoffnungsträger Guillaume Martin und Romain Bardet verloren dagegen Zeit und dürften ihre Chancen auf einen Toursieg eingebüßt haben.

Auf der 14. Etappe der 107. Tour de France kommen die Klassikerspezialisten auf ihre Kosten. Auf dem 194 Kilometer langen Teilstück von Clermont-Ferrand nach Lyon warten auf den letzten zehn Kilometern die drei kleineren Anstiege La Duchère, Montée de l'Observance und La Croix Rousse. Das könnte Fahrern wie Julian Alaphilippe oder Wout van Aert liegen.

Autor: leo/dpa

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210