E Rennrad

Polizei ermittelt im Fall Stumpf © PIXATHLON/SID

Verstorbener Ex-Profi Stumpf: Ermittlungen wegen Tötungsdeliktes

Im Falle des verstorbenen Ex-Radprofis Remig Stumpf wird wegen eines Tötungsdeliktes ermittelt.


Nach Informationen des SID (Sport-Informations-Dienst) handelt es sich bei den am Dienstag in einem Wohnhaus in Schweinfurt gefundenen Leichen um Stumpf (53) und seine Ehefrau (41). Nach derzeitigem Stand wird von einer Beziehungstat ausgegangen, es liegen keinerlei Hinweise für die Beteiligung einer dritten Person vor. Die Kripo Schweinfurt ermittelt in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt.

Am Dienstag hatte ein Zeuge gegen 06.50 Uhr über den Polizeinotruf mitgeteilt, dass ein Mann seine getrennt lebende Ehefrau umgebracht habe. Die Rettungskräfte fanden vor Ort Stumpfs Leiche. Im Keller des Gebäudes, wo sich ein Feuer ausgebreitet hatte, lag die Leiche seiner Frau.

Der mehrmalige deutsche Meister Stumpf, der in dessen Frühphase dem Team Telekom angehörte, war Olympia-Teilnehmer 1988 in Seoul, ein Jahr später feierte er mit einem Etappensieg bei der Tour de Suisse seinen wichtigsten Profi-Erfolg. Mit 28 Jahren beendete er seine Karriere.

Autor: sid

Empfehlungen

© 2019 Sportnews - IT00853870210