E Rennrad

Pieter Weening holte sich den Etappensieg. © APA / EXPA/JFK

Weening ist der Glocknerkönig

Die verregnete Großglockner-Etappe der Österreich-Rundfahrt hat am Mittwoch nicht viel in der Gesamtwertung geändert. Wie im Vorjahr siegte der Niederländer Pieter Weening. Ben Hermans verteidigte die Führung vor Hermann Pernsteiner.

Hermans und Pernsteiner erreichten gemeinsam das nebelverhangene Ziel am höchsten Punkt der Tour auf 2428 Metern Höhe. Im Gesamtklassement führt der Belgier nach dem nur 92,9 km langen Mittwoch-Abschnitt von Matrei auf den Großglockner weiter 18 Sekunden vor Pernsteiner. Auf Rang 3 liegt weiterhin der italienische Astana-Fahrer Dario Cataldo.

Damit ist längst noch keine Vorentscheidung gefallen, denn vor dem letzten Teilstück nach Wels folgen noch zwei sehr anspruchsvolle Etappen. Am Donnerstag steht in der Steiermark ein hügeliges Teilstück mit 3600 Höhenmetern und der Zielankunft in Wenigzell auf dem Programm. Tags darauf der von vielen gefürchtete Abschnitt mit fünf Auffahrten auf den Sonntagberg in Niederösterreich.

Der in der Gesamtwertung keine Rolle spielende Weening hatte sich aus dem Hauptfeld heraus bereits zu Beginn des 14-km-Schlussanstieges aus dem Staub gemacht. Der ehemaligen Tour- und Giro-Etappensieger holte die letzten von ursprünglich 13 früheren Ausreißern nach und nach ein und gewann schließlich klar vor dem Russen Alexander Foliforow (Gazprom) und dem Italiener Simone Sterbini (Bardiani).

Autor: am/apa

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..