A Radsport

Eva Lechner bei der EM in Tschechien

Tolle Leistung von Eva Lechner bei der Radcross-EM

In Tabor in Tschechien wurden am Wochenende die Europameistertitel im Radcross vergeben. Die Eppanerin Eva Lechner belegte in der Elite-Kategorie der Frauen den sechsten Platz.

Es war ein harter Tag für Eva Lechner, in der ersten Runde konnte die 32-Jährige noch mit den Medaillenrängen mithalten, ab der zweiten Runde aber musste Lechner die Topgruppe ziehen lassen. Auch in der fünften und letzten Runde konnte die Eppanerin das Tempo der Spitzenreiterinnen nicht mitgehen. Mit viel Kampfgeist und Routine erreichte Lechner als Sechste das Ziel, mit 1:10 Minuten Rückstand auf die Siegerin Sanne Cant aus Belgien, die sich im Zielsprint gegen Lucinda Brand aus den Niederlanden durchsetzen konnte. Dritte wurde die Italienerin Alice Maria Arzuffi, ihr Rückstand auf die Siegerzeit betrug 15 Sekunden.

Bei den Herren feierten die Niederländer einen Doppelsieg, Mathieu van der Poel gewann vor Lars van der Maar, der Belgier Toon Aerts wurde Dritter. Bester „Azzurro“ wurde Gioele Bertolini auf Rang zwölf.


Cyclo-Cross-EM 2017 in Tabor (CZE)
Elite-Damen:
1. Sanne Cant (BEL) 0:41,57 Stunden
2. Lucinda Brand (NED) 0:41,57
3. Alice Maria Arzuffi (ITA) 0:42,12
6. Eva Lechner (Eppan) 0:43,07


Elite-Herren:
1. Mathieu van der Poel (NED) 0:57,37 Stunden
2. Lars van der Maar (NED) 0:58,00
3. Toon Aerts (BEL) 0:59,03
12. Gioele Bertolini (ITA) 0:59,20

Autor: sportnews