Q Sport Mix

Giovanni Malago Das "Haus des Sports" in Bozen

CONI-Präsident Giovanni Malagò kommt nach Bozen

Der Präsident des Nationalen Olympischen Komitees CONI, Giovanni Malagò, wird am Donnerstag, um 12.15 Uhr, am Bozner Verdiplatz bei der 20-Jahres-Feier des “Haus des Sports” anwesend sein. In dieser Einrichtung sind 23 Südtiroler Fachsportverbände untergebracht.

Die Geschichte des “Haus des Sports” beginnt in den späten 80er-Jahren, als der damalige Landeshauptmann und Sportassessor Luis Durnwalder eine Heimstätte für die Verbände gesucht hat, wo sie ihre ehrenamtliche Tätigkeit im Interesse des Südtiroler Sports ausüben konnten. In Zusammenarbeit mit dem CONI-Landeskomitee und dem Präsidenten Heinz Gutweniger fiel die Wahl auf das ehemalige Hotel Vajolet am Bozner Verdiplatz. 1997 wurde der Umbau des Hotels beendet und am 27. Februar erfolgte, nach der Segnung des Hauses durch den damaligen Bischof Wilhelm Egger, die Schlüsselübergabe durch Landeshauptmann Luis Durnwalder an Heinz Gutweniger. 23 Fachsportverbände zogen im „Haus des Sports“ ein.

Mit dieser Einrichtung begann auch eine neue Epoche im Südtiroler Sport ,denn durch die Umsetzung der Autonomiebestimmung bekamen die Landeskomitees der Verbände, die früher von Trient abhängig waren, neue Kompetenzen und damit viele neue Verpflichtungen. Neben den Büros der Fachsportverbände verfügt das Haus über einen großen Versammlungssaal für 80 Personen und Lokale, die als Archiv und Abstellplatz für Sportgeräte dienen. In den letzten 20 Jahren wurden jährlich über 300 Sitzungen, Treffen, Seminare, Kurse im „Haus des Sports“ abgehalten und die stolze Zahl von 6000 Saalbelegungen sind ein Beweis dafür, dass es diese Einrichtung unbedingt gebraucht hat. 2016 hat das Land Südtirol das Haus renoviert, in ein Klimahaus B umgewandelt, eine neue Methangas-Heizung installiert, die Elektroanlagen angepasst sowie den Eingangsbereich vergrößert und behindertengerecht umgebaut.

Für den Südtiroler Sport ist dieses Haus eine sehr wichtige Einrichtung, auch aus finanzieller Sicht. Das Land Südtirol übernimmt alle außerordentlichen Spesen, während die ordentliche Instandhaltung sowie die Strom- und Reinigungsspesen vom CONI getragen werden. 20 Jahre „Haus des Sports“ ist deshalb eine besondere Feier, an der neben Malagò auch Altlandeshauptmann Luis Durnwalder, der „Vater“ dieser Einrichtung, Sport-Landesrätin Martha Stocker, der Bozner Bürgermeister Renzo Caramaschi und Regierungskommissär Vito Cosumano teilnehmen werden. Gastgeber ist CONI-Landespräsident Heinz Gutweniger.


Ehemalige Fahnenträger kommen


Als Vertreter der Sportler wurden die Südtiroler Fahnenträger bei Olympischen Spielen und Paralympics eingeladen. Insgesamt hatten von den Spielen 1912 in Stockholm bis Pyeongchang 2018 neun einheimische Sportler die Ehre, Fahnenträger bei der Eröffnungsfeier der Spiele zu sein: Klaus Dibiasi (Montreal 1976), Gustav Thöni (Innsbruck 1976 und Lake Placid 1980), Paul Hildgartner (Sarajevo 1984 und Calgary 1988), Gerda Weissensteiner (Nagano 1998), Isolde Kostner (Salt Lake City 2002), Carolina Kostner (Turin 2006) und Armin Zöggeler (Sotschi 2014) sowie bei den Paralympics Bruno Oberhammer (Nagano 1998) und Dorothea Agetle (Salt Lake City 2002).


Autor: sportnews