F Olympia 2018

Arianna Fontana (v.) gewinnt Gold im Finale über 500 m. Minjeong Choi (h.) wurde disqualifiziert. © SID / MLADEN ANTONOV

Shorttrackerin Fontana holt Italiens 1. Goldmedaille

Shorttrackerin Arianna Fontana hat Italien bei den 23. Olympischen Winterspielen in Pyeongchang die erste Goldmedaille beschert. Die Weltranglistendritte, die bei der Eröffnungsfeier Italiens Fahnenträgerin war, setzte sich im Finale über 500 m durch.

Fontana hatte laut Fotofinish ganze 22 Zentimeter vor der Südkoreanerin Choi Min Jeong die Ziellinie überquert. Die Lokalmatadorin wurde aber wenige Minuten später wegen Behinderung disqualifiziert. So ging die Silbermedaille an die ursprünglich Drittplatzierte Yara van Kerhof (Niederlande). Und Bronze gewann die Kanadierin Kim Boutin.

Für die 27-jährige Fontana ist es bereits die sechste Olympia-Medaille bei ihren vierten Olympischen Spielen, aber ihr erstes Gold. In Sotschi 2014 gewann sie einmal Silber und zweimal Bronze sowie in Turin 2006 und Vancouver je eine Bronzemedaille.

Arianna Fontana, die aus Sondrio stammt, beschert Italien damit nicht nur den ersten Olympiasieg dieser Winterspiele, sondern auch das erste Olympiagold seit acht Jahren: In Sotschi waren die „Azzurri“ leer ausgegangen. Der letzte Sieg war jener von Giuliano Razzoli 2010 im Slalom von Vancouver, was damals auch das einzige Gold war.



Autor: sid/ds