T Tennis

Amanda Anisimova kann ihr Glück nach dem Viertelfinalsieg kaum fassen. © AP / Christophe Ena

17-Jährige sorgt in Roland Garros für Mega-Sensation

Die erst 17-jährige Amanda Anisimova hat am Donnerstag für die bisher größte Sensation der mit 42,66 Mio. Euro dotierten French Open gesorgt.

Die US-Amerikanerin warf Titelverteidigerin Simona Halep (Rumänien) im Paris-Viertelfinale überlegen mit 6:2,6:4 aus dem Bewerb. Die Weltranglisten-51. trifft nun auf Ashleigh Barty (Australien), die Madison Keys (USA) fast zeitgleich 6:3,7:5 ausschaltete.

Anisimova hatte als erste Spielerin (oder Spieler) der 2000er-Jahre ein Major-Viertelfinale erreicht. Nun ist sie die jüngste Spielerin im Roland-Garros-Halbfinale seit Nicole Vaidisova (CZE) 2006. Schon bei den Australian Open hatte sie mit dem Achtelfinaleinzug für Furore gesorgt und in Bogota hat sie 2019 ihr erstes WTA-Turnier gewonnen. Anisimovas Eltern sind Russen, sie selbst wurde in New Jersey geboren.

Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210