T Tennis

Andreas Seppi scheiterte in Sardinien an einer hohen Hürde. © ANSA / CIRO DE LUCA

Andreas Seppi erlebt ein bitteres Déjà-vu

Für den Tennisprofi aus Kaltern sind die mit 271.000 Euro dotierten Sardegna Open (ATP 250) bereits nach einem Auftritt beendet. Zum zweiten Mal binnen einer Woche unterlag er dem Argentinier Federico Delbonis.

Andreas Seppi (ATP 102), der seit Wochenbeginn nicht mehr in den Top-100 der Weltrangliste geführt wird, musste sich in der 1. Runde des Sandplatzturniers in Santa Margherita di Pula mit 5:7, 6:7 geschlagen geben. Am Dienstag setzte es turnierübergreifend die 4. Niederlage in Folge – und wieder erwies sich Delbonis (ATP 78) als rotes Tuch.

Anders als bei der Erstrunden-Niederlage gegen den Argentinier beim Challenger in Parma war Seppi diesmal von Beginn an hellwach und bot seinem leicht favorisierten Gegner tapfer die Stirn. Beim Stand von 4:4 hatte er zwei Mal die Chance, Delbonis den Service abzunehmen und den ersten Satz zu seinen Gunsten zu biegen. Er ließ sie aber ungenutzt und kassierte stattdessen wenig später beim 5:5 das Break. Danach ließ sich der Südamerikaner den Satzgewinn nicht mehr nehmen.

Seppi spielt gut, Delbonis aber noch besser
Im zweiten Abschnitt ging es in der selben Gangart weiter. Seppi kämpfte um jeden Ball, ging enorm weite Wege und versuchte gleichzeitig selbst den Takt vorzugeben. Allerdings wuchs Delbonis in den entscheidenden Phasen immer wieder über sich hinaus, spielte die Bälle mit enormer Präzision. So auch im Tiebreak des 2. Satzes, als Seppi zwar zwischenzeitlich mit 5:3 in Führung lag, Delbonis sich aber mit seiner starken Vorhand wieder rankämpfte und schließlich den zweiten Matchball zum 8:6 verwertet.

Für Seppi war dies die 3. Niederlage im 5. Duell mit dem Argentinier, die 2. binnen 7 Tagen. Nachdem er am Montag auch im Doppel früh ausgeschieden war, heißt es für ihn im Tennis-Resort im Süden Sardiniens nun Kofferpacken.

Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210