T Tennis

Andreas Seppi ist wieder in die Erfolgsspur eingebogen (Foto: FB Kremlin Cup)

Andreas Seppi will in Moskau ins Halbfinale

Andreas Seppi scheint es nach dem bitteren Aus beim Heimturnier in Gröden nochmal wissen zu wollen: Beim Kremlin Cup in Moskau trumpft er zurzeit groß auf. Hält sein Erfolgslauf auch im Viertelfinale an?

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag schaltete der Kalterer den Deutschen Philipp Kohlschreiber, Nummer 4 der Setzliste und 32 der Welt, nach drei abgewehrten Matchbällen, mit 6:7(4), 7:6(1), 6:3 aus. ( Hier geht's zum detaillierten Spielbericht )

Jetzt bekommt es Seppi mit dem Bosnier Damir Dzumhur zu tun. Der 25-Jährige aus Sarajevo ist aktueller Weltranglisten-38. und in Moskau die Nummer 6 des Turniers. Gestern setzte sich Dzumhur ebenfalls in drei Sätzen gegen Seppis Landsmann Thomas Fabbiano mit 4:6, 7:5, 6:4 durch. Für den 33-jährigen Kalterer, Nummer 88 im ATP-Ranking, ist es heuer die fünfte Teilnahme am Kremlin Cup. In Moskau fühlt sich Seppi besonders wohl, denn vor fünf Jahren gewann er das Turnier in Russlands Hauptstadt sogar. Damals zwang er im Finale den Brasilianer Thomaz Bellucci in drei Sätzen in die Knie und feierte seinen dritten, bis dahin letzten Titel auf der ATP-Tour.


Bilanz spricht für Seppi

Südtirols Tennisass hat bisher zweimal gegen Dzumhur gespielt. Die beiden Kontrahenten standen sich heuer bei den ATP-250-Turnieren von Lyon und Sofia gegenüber. In Frankreich setzte sich Seppi vor knapp fünf Monaten gegen den Bosnier mit 7:6(5), 6:4 durch, während er ihn in Bulgarien im Februar in drei Sätzen besiegen konnte. In der Weltrangliste wird sich der Kalterer, dank des Sieges gegen Kohlschreiber, um vier Positionen verbessern und auf Rang 84 klettern. Sollte Seppi morgen wieder als Sieger vom Platz gehen, würde er weitere acht Positionen gutmachen.

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..