T Tennis

Andreas Seppi ist auf der Suche nach seiner Bestform. © APA/afp / PAUL CROCK

Bitter: Seppi fliegt wieder in Runde 1 raus

Es läuft im Augenblick einfach nicht rund für Südtirols besten Tennisspieler aller Zeiten. Wie vergangene Woche in Shenzhen, ist Andreas Seppi auch beim ATP-500-Turnier in Peking in der Auftaktrunde ausgeschieden.

Der 34-jährige Kalterer musste sich zu Beginn der „China Open“, die mit 4.658.510 Dollar Preisgeld dotiert sind, dem Ungarn Marton Fucsovics mit 3:6 und 4:6 geschlagen geben. Die Partie dauerte etwas länger als anderthalb Stunden.

Fucsovics liegt in der Weltrangliste auf Platz 45 und somit nur einen Rang vor Seppi. Im ersten Satz nahm er dem Kalterer den Aufschlag zum 3:2 ab, wehrte anschließend, beim Stande von 4:3, zwei Breakbälle von Seppi ab und setzte sich schließlich nach 46 Minuten mit 6:3 durch.

Im zweiten Spielabschnitt zog Fucsovics zuerst auf 2:0 und dann auf 4:2 davon, Seppi konnte aber zwei Mal ausgleichen. Die Entscheidung fiel im zehnten Game: Seppi vergab den Ball zum 5:5, gleich darauf nutzte hingegen Fucsovics seine Break-Chance zum 6:4.

Mit diesem Sieg revanchierte sich der 26-jährige Ungar auch für die Niederlage im vergangenen Jänner beim Challenger-Turnier von Canberra, als ihn Seppi im Finale mit 5:7, 6:4 und 6:3 bezwang.

Peking bleibt ein schlechtes Pflaster

Seppi bleibt in Peking somit weiterhin erfolglos. Sechsmal hat er bisher die China Open bestritten, fünfmal schied er in der ersten Runde aus. Nur 2012 konnte er sein Auftaktmatch gegen den Franzosen Benneteau gewinnen, danach scheiterte er im Achtelfinale an Sam Querrey.

Im Doppel ist Seppi in Peking schon am Samstag mit dem Spanier David Marrero in der Qualifikation gegen den Tschechen Roman Jebavy und den Argentinier Andres Molteni mit 1:6, 3:6 ausgeschieden.

Autor: pm/fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210