T Tennis

Michael Lammer und Andeas Seppi (Fotos: Costantini) Der Kalterer holte den zweiten Punkt für Italien

Davis Cup: Seppi-Sieg bleibt ohne Wirkung

Der Traum vom Davis-Cup-Finale ist für Andreas Seppi und die italienischen Auswahlspieler definitiv geplatzt. Im vierten Match und entscheidenden in Genf setzte sich Roger Federer gegen Fabio Fognini souverän durch. In letzten Duell zwang Andreas Seppi Michael Lammer in die Knie und fixierte den 2:3-Endstand.

Zwar hatte Italien am Samstag im Doppel auf 1:2 verkürzen können, doch am Sonntag brachte Federer den Finaleinzug der Eidgenossen unter Dach und Fach. Im Duell der an Nummer eins gesetzten Spieler bezwang er Fognini mit 6:2, 6:3, 7:6(4). Die Schweiz zog somit uneinholbar auf 3:1.

Danach durfte auch Andreas Seppi erstmals ran, wenngleich er nur mehr die Chance hatte, Ergebniskosmetik zu betrieben. Dank zweier sehr guter Sätze behauptete er sich zum Abschluss gegen Michael Lammer mit 6:4, 1:6 und 6:4. Es war dies gleichzeitig der Schlusspunkt des Halbfinales in Genf.


Halbfinale Davis Cup in Genf: Schweiz – Italien 3:2

Freitag, 12 September:
Roger Federer (SUI) - Simone Bolelli (ITA) 7:6, 6:4, 6:4
Stanislas Wawrinka (SUI) - Fabio Fognini (ITA) 6:2, 6:3, 6:2

Samstag, 13. September:
Marco Chiudinelli/Stanislas Wawrinka (SUI) - Simone Bolelli/Fabio Fognini (ITA) 7:5, 3:6, 5:7, 6:3, 6:2

Sonntag, 14. September:
Roger Federer (SUI) - Fabio Fognini (ITA) 6:2, 6:3, 7:6(4)
Michael Lammer (SUI) - Andreas Seppi (ITA/Kaltern) 4:6, 6:1, 4:6


Autor: sportnews

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210