T Tennis

Hat gut lachen: Jannik Sinner steht im Halbfinale von Miami. © ATP Tour

Der Sinner-Express prescht ins Halbfinale

Die Reise von Janik Sinner beim ATP-1000-Turnier in Miami geht weiter. Der Sextner steht nach einem Zwei-Satz-Sieg gegen Alexander Bublik zum ersten Mal in seiner Karriere in einem Masters-Halbfinale.

Lange Zeit hatte Sinner gegen Bublik hart zu kämpfen, am Ende steht für den Südtiroler trotzdem ein Zwei-Satz-Sieg zu Buche. Durch das 7:6 (7:5), 6:4 zieht Sinner in das Halbfinale des Masters-Turnier ein. Dort wartet in der Runde der letzten Vier der Sieger aus der Partie zwischen Daniil Medvedev und Roberto Bautista-Agut.


Das Match war von Beginn an sehr ausgeglichen. Bublik zog mit einem frühen Break auf 2:1 davon. Schließlich gelang Sinner doch noch das Rebreak zum 5:5-Ausgleich. Kurz darauf hatte der Südtiroler einen Satzball zum 7:5, Bublik konnte ihn aber abwehren und stellte auf 6:6. Im Tiebreak ging der Kasache mit 4:1 in Führung, ehe Sinner, wie so oft, bei den wichtigen Punkten seine ganze Klasse zeigte. Der Sextner holte beim 4:5 zwei Minibreaks und machte anschließend den Sack zum 7:5 zu. 12 Tiebreaks hat Sinner heuer bestritten, 10 davon hat er gewonnen – beeindruckend.

Auch im zweiten Spielabschnitt erwischte Bublik den besseren Start, schaffte ein Break und stellte gleich auf 2:0. Sinner konterte wenig später mit dem Rebreak. Im neunten Game fiel die Entscheidung: Sinner erarbeitete sich zwei Breakchancen: Die erste ließ er noch liegen, die zweite nutzte er dann eiskalt zum 5:4 aus. Der Widerstand des Kasachen war gebrochen. Sinner ließ auf eigenem Service nichts mehr anbrennen und setzte sich nach 1.42 Stunden Spielzeit mit 6:4-Punkten durch.

Autor: cst/pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210