T Tennis

Jannik Sinner befindet sich zurzeit auf USA-Tournee.

Der Sinner-Motor läuft auf Hochtouren

Nach einem kurzen Stotterstart hat Jannik Sinner am Mittwoch beim ATP-Challenger in Lexington (54.160 Dollar) richtig Fahrt aufgenommen und schließlich souverän den Einzug ins Achtelfinale geschafft.

Der 17-jährige Sextner schaltete in der zweiten Runde den Russen Alexey Zakharov mit 4:6, 6:1, 6:3 aus.

Sinner spielt in Lexington bereits sein 6. Challenger-Turnier in dieser Saison. In Kentucky ist er als Nummer 3 gesetzt und hatte, wie bereits vor einer Woche in Binghamton, zum Auftakt ein Freilos. Das Ausnahmetalent, der im ATP-Ranking an Position 194 geführt wird, traf am Mittwoch zum 2. Mal auf den um 2 Jahre älteren Alexey Zakharov, nachdem das Aufeinandertreffen am Dienstag beim Stand von 4:5, 15:30 aus Sicht des Pusterers wegen Regens abgebrochen werden musste. Nach Wiederaufnahme des Duells nahm der Russe Sinner gleich den Service zum 6:4-Satzgewinn ab.

Sinner nicht mehr zu bremsen
Sinner erholte sich prompt von diesem Schock. Der Südtiroler dominierte den 2. Spielabschnitt, zog mit 2 Breaks auf 4:0 davon und machte wenig später den Satz mit einem weiteren Break zum 6:1 zu. Im entscheidenden, 3. Satz kontrollierte Sinner das Match und stellte mit einem Break gleich auf 3:0. Der Pusterer ließ nichts mehr anbrennen und setzte sich nach 1:45 Stunden Spielzeit mit 6:3 durch.

Ein hartumkämpfter Sieg für den jungen Pusterer, der im Achtelfinale auf den Sieger der Partie zwischen den US-Amerikaner Maxime Cressy (ATP 285) und dem Briten Evan Hoyt, aktueller Weltranglisten-512.

In Lexington stand übrigens mit Verena Meliss ein weiteres Südtiroler Tennis-Ass im Einsatz. Nach überstandener Quali bei den Damen musste sie in Runde 1 die Segel streichen. (hier geht's zur eigenen Meldung).

Autor: pm/fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210