T Tennis

Novak Djokovic muss Australien verlassen. © ANSA / DEAN LEWINS

Djokovic nach Ausweisung verbittert: „Bin extrem enttäuscht“

Nachdem der Einspruch von Novak Djokovic gegen die verweigerte Einreise nach Australien abgelehnt wurde, zeigt sich der Tennisstar verbittert. Weitere juristische Schritte scheint der Serbe aber nicht in Erwägung zu ziehen.

Er respektiere die Entscheidung des Gerichts und werde mit den entsprechenden Autoritäten kooperieren, was seine Abreise aus Australien betreffe, teilte der Weltranglistenerste in einer Stellungnahme mit.


„Ich bin extrem enttäuscht über die Entscheidung“, erklärte Djokovic. Ziel des 34-Jährigen war es, in Melbourne mit dem 21. Titel bei einem Grand-Slam-Turnier Roger Federer und Rafael Nadal zu übertreffen und alleiniger Rekordhalter zu werden. Nun darf er nicht zu einer Titelverteidigung beim ersten Major des Jahres, das er bereits neunmal gewonnen hat, antreten. „Ich fühle mich unwohl, dass ich der Fokus der vergangenen Wochen gewesen bin, und ich hoffe, dass wir uns nun alle auf das Spiel und das Turnier, das ich liebe, konzentrieren können“, sagte Djokovic. Er werde sich nun ein bisschen Zeit nehmen, sich zu erholen, bevor er darüber hinaus weitere Kommentare abgebe.

ATP bedauert Djokovics Fehlen – Caruso rückt nach
Die Tennis-Organisation ATP hat die endgültige Ausweisung bedauert. Zwar sei die Entscheidung des Gerichts zu akzeptieren – „unabhängig davon, wie dieser Punkt erreicht worden ist, ist Novak einer der größten Champions unseres Sports und sein Fehlen bei den Australian Open ist ein Verlust für das Spiel“, hieß es in einer am Sonntag veröffentlichten ATP-Mitteilung.

Novak Djokovic am Sonntag in Melbourne: Der Serbe will jetzt mit den Behörden kooperieren und ausreisen. © APA/afp / MARTIN KEEP

„Wir wissen, wie turbulent die vergangenen Tage für Novak gewesen sind und wie sehr er seinen Titel in Melbourne verteidigen wollte. Wir wünschen ihm alles Gute und freuen uns darauf, ihn bald zurück auf dem Platz zu sehen“, hieß es in dem ATP-Statement weiter. Die ATP empfehle allen Spielern vehement, sich impfen zu lassen.

Übrigens: Djokovic wird im Turnier-Spielplan der Australian Open durch den Italiener Salvatore Caruso ersetzt. Die Nummer 150 der Welt rückt als sogenannter Lucky Loser nach und spielt in der ersten Runde gegen den Serben Miomir Kecmanovic.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH