T Tennis

Die U14 des TC Rungg

Drei Mädchen-Mannschaften im Final Eight

Neun Jugend-Tennismannschaften aus Südtirol haben kürzlich die Qualifikationsturniere der Zone Italien Nord-Ost für die Endrunde der Italienmeisterschaft bestritten. Drei, die Mädchen-Mannschaften von Kaltern (U12), Rungg (U14) und St. Christina-Wolkenstein (U16) schafften den Einzug ins nationale Finale. Sie werden mit den besten acht Mannschaften ihrer Kategorie um den Italienmeister-Titel kämpfen.

An den Qualifikationsturnieren durften die Mannschaftslandesmeister sowie einige Vizelandesmeister teilnehmen. Bei den U12-Mädchen in Rovereto waren zwei Südtiroler Mannschaften dabei, Kaltern und Rungg. Beide Teams gewannen alle ihre Gruppenspiele und standen sich somit im Finale gegenüber. Nachdem Julia Peer vom TC Rungg das erste Spiel gegen Lucia Panin mit 6:3, 1:6, 6:1 gewonnen hatte, drehten die Kaltererinnen noch die Begegnung. Anna Katharina Palla setzte sich gegen Margeritha Dapunt mit 6:3, 6:2 durch und das Doppel Palla/Panin gewann mit 6:7, 6:4, 6:2 gegen Peer/Dapunt. Der TC Kaltern löste somit das Ticket für das Final Eight vom 29. September bis 1. Oktober in Messina. Dort treffen die Überetscherinnen auf den TC Scicli, Tennis Firenze, Valmarecchia, New Magnolie, Cagliari, Junior San Benedetto und Genova.


U14-Mädchen des TC Rungg beim Finale in Mailand

Bei den U14 wurden im Vorjahr die Rungger Mädchen mit Vickie Trocker, Anna Santa und Sara Rizzolli Dritte bei der Italienmeisterschaft. Auch heuer schafften sie in Vicenza den Einzug in die Finalrunde. Im Endspiel besiegten Anna Santa und Lara Pfeifer (Rizzoli fehlte verletzungsbedingt) ATA Battisti Trient klar mit 2:0. Santa bezwang Sveva Bernardi mit 6:4, 6:4, Pfeifer fertigte Martina Schmid mit 6:3, 6:0 ab. Das Final Eight mit Rungg, Palermo, Junior Milano, Cesana Maderno, Perugia, Etruria und den beiden römischen Mannschaften, Vianello und Parioli findet in Mailand statt.


TC St. Christina-Wolkenstein im U16-Finale

Die dritte Südtiroler Mannschaft im Finale der Italienmeisterschaft ist das U16-Mädchenteam des TC St. Cristina-Wolkenstein. Die Grödnerinnen besiegten in Padua im Endspiel Bardolino mit 2:1. Laura Mair setzte sich gegen Claudia Faccincani mit 6:2, 6:1 durch, Alessia Piccoliori verlor dann das zweite Einzel gegen Sara Ginami 2:6, 3:6. Die Grödnerinnen holten sich anschließend das entscheidende Doppel mit 6:1, 6:4. Beim nationalen Finale in Modena sind Martina Franca, Genova, Canottieri Mincio, Giotto Arezzo, Parioli Roma, Fireball Napoli und der Gastgeberinnen die Gegner.


U16-Burschen: Titelverteidiger Rungg scheidet aus

Ausgeschieden sind hingegen die restlichen sechs Südtiroler Tams. Die U14-Mädchen des TC Brixen (Greta Zwerger und Aileen Markart) kassierten zwei Niederlagen. Bis ins Endspiel schafften es die U14-Burschen des TC Rungg. Nach drei Gruppensiegen machte die Achillessehne Maximilian Figl Probleme und so mussten sich die Rungger gegen ATA Trient mit 1:2 geschlagen geben. Bei den U16-Burschen musste der amtierende Italienmeister Rungg schon im ersten Spiel gegen den CS Plebiscito eine bittere 1:2-Niederlage einstecken und schied aus. Im entscheidenden Doppel vergaben die Rungger auch einen Matchball. Bei der U16-Qualifikation in Triest kämpften auch die Meraner Matteo Rizzi und Daniel Botti um den Einzug ins Finale. Nach 2 Gruppensiegen verloren sie am dritten Spieltag gegen den späteren Turniersieger aus Vicenza mit 1:2 und verpassten so ebenfalls knapp das Finale. Chancenlos waren die U12-Burschen des TC Kaltern beim Turnier in St. Georgen. Wegen einer Verletzung konnte Lukas Palla nicht dabei sein, Samuel Greif und Jakob Andergassen verloren alle drei Gruppenspiele.






Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2018 Sportnews - IT00853870210