T Tennis

Tennis-Star Jannik Sinner, aktuell die Nummer 12 der Welt. © AFP / CHRISTOPHE ARCHAMBAULT

Ein namhafter Abschied in Jannik Sinners Team

Sein eigener Körper spielte Jannik Sinner in den vergangenen Wochen immer wieder einen Streich. In dieser schwierigen Zeit gibt’s nun auch noch eine weitere Nachricht, die für Aufsehen sorgt.

Als Jannik Sinner Anfang dieses Jahres den Trainer gewechselt hat, gab es auch in seinem Team einige Veränderungen. Eine davon betraf den Physiotherapeuten: Seit Ende Februar vertraut der Jungstar auf die Hände des Pusterers Paolo Cadamuro. Zunächst war die Zusammenarbeit nur für einige Turniere geplant, doch im April wurde bekannt, dass Cadamuro zumindest bis Saisonende der Physio von Sinner bleiben wird. Doch nun haben sich die Wege der beiden getrennt.


Grund hierfür ist offenbar ein gesundheitliches Problem des Physiotherapeuten. „Ein kleiner Eingriff unterbricht einen großen Traum“, schrieb Cadamuro am Mittwoch auf Social Media. Dabei postete er ein Foto, das ihn im Krankenhaus zeigt. „Es war eine fantastische Erfahrung. Alles Gute für deine Karriere, Jannik Sinner“, so der 56-Jährige, der aus Innichen stammt, seit einiger Zeit aber schon in Bozen lebt.

Paolo Cadamuro war für drei Monate der Physiotherapeut von Jannik Sinner.


Cadamuro kann auf eine lange Berufserfahrung in der Sportwelt zurückblicken. Er war unter anderem als Physiotherapeut von Alberto Tomba, Dominik Paris und Andreas Seppi tätig. Seit 2017 fungierte er als Verantwortlicher des medizinischen Bereiches beim FC Südtirol, bis er zu Beginn des Jahres zum persönlichen Begleiter von Sinner wurde. Allerdings gelang es auch mit Cadamuros Hilfe nicht, die körperlichen Probleme des Sextners in den Griff zu kommen. Zuletzt musste Südtirols Sportler des Jahres im Achtelfinale der French Open wegen Kniebeschwerden aufgeben.
Kommt ein alter Bekannter zurück?
Es öffnet sich also eine wichtige Lücke im Sinner-Team. Man darf gespannt sein, auf welche Hände der 20-Jährige künftig vertraut. Wie die Gazzetta dello Sport berichtet, soll auch die Rückkehr von Sinners ehemaligem Physiotherapeuten Claudio Zimaglia nicht ausgeschlossen sein.

Jannik Sinner kehrt voraussichtlich Mitte Juni auf die Tennis-Bühne zurück: Er ist beim Rasenturnier in Halle (13. bis 19. Juni) eingeschrieben.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.
Aktivierungslink erneut senden
Vervollständigen Sie Ihre Daten: Die Eingabe von Adresse, Ort, PLZ & Telefon ist verpflichtend, um einen Kommentar absenden zu können.
Profil bearbeiten

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 First Avenue GmbH