T Tennis

Kyle Edmund und Andreas Seppi trafen zum 3. Mal aufeinander – und erstmals siegte der Südtiroler. © APA/afp / PAUL CROCK

Seppis Siegesserie in Monte Carlo geht weiter

Beim Masters-1000-Turnier im Fürstentum setzte sich Andreas Seppi, nach überstandener Qualifikation, auch in der ersten Runde des Hauptfeldes gegen den Briten Kyle Edmund durch.

Der 34-jährige Kalterer bezwang die Nummer 23 der Welt in drei Sätzen mit 6:3, 5:7, 6:2.

Edmund ist in Südtirol kein Unbekannter, denn vor fünf Jahren gewann er das ITF-Turnier in Bozen. Der Brite musste sich am Sonntag im Finale von Marrakesch, wo Seppi vorige Woche bereits zum Auftakt an Albot scheiterte, dem Spanier Pablo Andujar mit 2:6, 2:6 geschlagen geben.

Heute merkte man dem 23-Jährigen die Müdigkeit an: Edmund machte viele Fehler und zeigte im ersten Satz nicht ansatzweise sein enormes Potenzial. Seppi nahm dem Weltranglisten-23. zwei Mal den Service ab und sicherte sich nach 33 Minuten Satz 1 klar mit 6:3-Punkten.

Der zweite Spielabschnitt war hingegen viel ausgeglichener. Der „Azzurro“ musste bis zum 3:3 immer mindestens einen Breakball von Edmund abwehren, während der gebürtige Südafrikaner seinen Aufschlag sehr souverän durchbrachte. Im zwölften Game gelang Edmund dann doch noch das entscheidende Break zum 7:5. Ein ganz starker Satz des Briten, der lediglich vier Punkte auf eigenem Aufschlag abgab.

Im dritten, entscheidenden Satz meldete sich Seppi wieder zurück ins Spiel. Der Kalterer nahm Edmund in dritten Game den Aufschlag ab und erhöhte gleich darauf auf 3:1. Der Brite wirkte jetzt wieder sehr nervös: Seppi nutzte dies eiskalt aus, holte sich das nächste Break und zog auf 5:2 davon. Bei eigenem Aufschlag machte der Kalterer Tennisstar das Match zum 6:2 zu.

Eine starke Leistung von Seppi, der sich nach zwei Niederlagen erstmals gegen Edmund behaupten konnte. In der zweiten Runde bekommt es der Südtiroler morgen mit dem Lucky Loser Guillermo Garcia-Lopez aus Spanien zu tun. Gegen die Nummer 68 der Welt hat Seppi in acht Duellen nur eines verloren.

Aus im Doppel


Nach seinem Dreisatz-Sieg am Nachmittag musste Seppi auch noch das Doppel bestreiten. Der Kalterer schied mit dem US-Amerikaner Jamie Cerretani gegen Rohan Bopanna (IND)/Edouard Roger-Vasselin (FRA) nach 1:09 Stunden Spielzeit mit 1:6, 5:7 aus.

Da sich Milos Raonic am linken Auge verletzt hat und nicht mehr antreten konnte, rutschten Seppi/Carretani heute noch ins Hauptfeld des Doppels. Gegen Bopanna/Roger-Vasselin waren sie aber im ersten Satz chancenlos und mussten ihn nach nur 23 Minuten mit 1:6 abgeben. Wesentlich ausgeglichener war der zweite Spielabschnitt, den die indisch-französische Paarung erst nach einem Break im elften Game mit 7:5 für sich entschied. Kleiner Trost für Seppi/Cerratani: Für diese Erstrundenniederlage kassierten sie immerhin 9.960 Euro Preisgeld.


Autor: pm

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..