T Tennis

Jannik Sinner ist im Viertelfinale ausgeschieden. © FIT

Weis scheitert in Antalya, Sinner in Casale Monferrato

Der Bozner Alexander Weis sowie Jannik Sinner aus Sexten sind am Donnerstag bei den 15.000 Dollar ITF-Turnieren von Antalya bzw. Casale Monferrato ausgeschieden.

Weis ging in der Türkei gegen den an Nummer 1 gesetzten Lokalmatador Marsel Ilhan (ATP 353) als Außenseiter in sein Achtelfinalmatch. Der Türke hat in seiner Karriere bereits an elf Grand-Slam-Turnieren teilgenommen, wo er gleich sieben Mal die 2. Runde erreicht hat und vor drei Jahren auch schon die Nummer 77 der Welt war.

Doch zu Beginn des Spiels war der Spieler des TC Rungg klar tonangebend. Im sechsten Game holte Weis das Break zur 4:2-Führung, kurz darauf nahm er dem Gastgeber erneut den Service zum 6:2-Satzgewinn ab. Im zweiten Spielabschnitt fand Ilhan langsam ins Match und dank eines Break im fünften Game gewann er den Satz mit 6:4. Im dritten, entscheidenden Spielabschnitt fand Weis dann keine Mittel mehr gegen den Türken, der sich nach 2:18 Stunden Spielzeit mit 6:2 behaupten konnte.

Jannik Sinner ist hingegen in Casale Monferrato ausgeschieden. Der Sextner, der erstmals in seiner Karriere in einem ITF-Viertelfinale stand, musste sich dem 20-jährigen Italiener Giovanni Fonio, Nummer 671 der Welt, mit 3:6, 3:6 geschlagen geben. Trotzdem kann Sinner mit seinem Turnier in Alessandria zufrieden sein, wo er weitere zwei ATP-Punkte holen konnte. Insgesamt hat der Pusterer nun 5 Punkte auf seinem Konto.

Autor: pm

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..