T Tennis

Tobias Kirchlechner schied in der zweiten Qualifikations-Runde aus. © Taba FIT

ITF: Weis und Fellin ziehen ins Hauptfeld ein

Alexander Weis und Manfred Fellin haben am Dienstag die Qualifikation der 15.000 Dollar ITF-Turniere von Valldoreix und Antalya überstanden. Für Horst Rieder, Moritz Trocker und Tobias Kirchlechner war hingegen in der Qualifikation Schluss.

Der Bozner Weis schaltete am Montag in Spanien zum Auftakt Hausherr Pol Amoros Romas in zwei Sätzen mit 6:1, 6:3 aus. Tags drauf zwang Weis, der in der Quali als Nummer 3 gesetzt ist, auch den Portugiesen Alfonso Salgado mit 6:1, 7:5 nieder. Der Südtiroler bekommt es im Main Draw mit dem Brasilianer Rafael Matos (ITF 217) zu tun.

Manfred Fellin steht hingegen im Main Draw in Antalya. Der Brixner hatte am Montag beim 6:2, 6:0 gegen den Ungarn Oliver Varga-Toth keine Mühe, am Dienstag wartete der Grieche Michalis Sakellaridis. Der topgesetzte Fellin setzte sich klar mit 6:0, 6:4 durch. Im Hauptfeld trifft der Brixner in Runde 1 auf einen weiteren Qualifikanten, den Rumänen Victor Vlad Cornea.

Rungger Trio scheitert in Qualifikation

Für die drei Spieler des TC Rungg, Horst Rieder, Moritz Tocker und Tobias Kirchlechner, kam hingegen das Qualifikations-Aus. Der Völser Rieder verlor in Antalya in Runde eins gegen Gastgeber Kuzey Cekirge mit 2:6, 1:6, während Trocker in Casale Monferrato an Andrea Turco mit 3:6, 1:6 scheiterte.

Kirchlechner schaffte es hingegen eine Runde weiter. Der 16-jährige Eppaner bestritt am Montag überhaupt erst sein zweites Match auf der ITF-Tour: Dabei feierte er gegen den Brasilianer Elio Josè Ribeiro Lago im Supertiebreak mit 2:6, 6:2, 10:7 seinen ersten Sieg auf der Tour. In der zweiten Runde zog Kirchlechner gegen den Italiener Leonardo Taddia nach 1:15 Stunden Spielzeit mit 3:6, 1:6 den Kürzeren.

Hofer im Hauptfeld von Tabarka

Verena Hofer steht bereits fix im Hauptfeld des 15.000 Dollar-Turniers von Tabarka. Die Grödnerin, Nummer 3 der Setzliste und 865 im WTA-Computer, trifft zum Auftakt am Mittwoch auf die Argentinierin Julieta Lara Estable (ITF 442). Bereits heute Nachmittag konnte sich Hofer mit Landsfrau Irene Lavino im Doppel im italienischen Derby gegen Carola Cavelli/Camilla Diez mit 7:5, 6:0 durchsetzen. Im Viertelfinale spielen die „Azzurre“ gegen Agustina Chlpac/Ani Vangelova.

Autor: pm

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210