T Tennis

Jannik Sinner ist beim Masters in Cincinnati in die nächste Runde eingezogen. © APA/getty / Mitchell Layton

Jannik Sinner beschenkt sich in Ohio selbst

Jannik Sinner hat sich selbst das größte Geschenk zum 20. Geburtstag gemacht und den Auftakt in Cincinnati gewonnen. Der 2:0-Sieg (6:2, 7:5) gegen Federico Delbonis war deutlich.

Der 30-jährige Argentinier war die erste Hürde für Jannik Sinner beim Masters-Turnier in Cincinnati, das im US-Bundesstaat Ohio liegt. Delbonis gilt als Sandplatz-Spezialist und liegt in der Weltrangliste auf Rang 48, weshalb Sinner als klarer Favorit in das Match gestartet war.


Der Favoritenrolle wurde der Sextner, der am Montag seinen 20. Geburtstag feierte, gerecht. Zwar ging Delbonis mit 1:0 in Führung, doch danach schaffte Sinner drei Breaks in Serie. Der Südamerikaner revanchierte sich mit einem zwischenzeitlichen Rebreak zum 4:2, doch am Ende gewann Sinner den ersten Satz klar mit 6:2.

Kaum Schwächen im zweiten Satz
Ein ähnliches Bild gab es im zweiten Satz. Delbonis servierte zum Auftakt, musste aber sofort ein Break einstecken. Auf der Gegenseite lieferte Sinner eine sehr konzentrierte Leistung ab – die Form des Südtirolers ist auch trotz des frühen Ausscheidens beim ATP-1000-Turnier in Montreal weiterhin beachtlich. Zwar hielt Delbonis das Rennen noch eine Zeit lang offen (er schaffte ein Break und zog damit gleich), doch am Ende verwandelte Sinner nach 1:38 Stunden seinen ersten Matchball zum Sieg.

In der nächsten Runde trifft Sinner auf den Sieger aus der Partie zwischen John Isner (USA/ATP 26) und Cameron Norrie (Großbritannien/ATP 31).

Schlagwörter: Tennis Masters Cincinnati

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2022 Sportnews - IT00853870210