T Tennis

Jannik Sinner hatte zum Auftakt wenig Mühe. © AFP / TOBIAS SCHWARZ

Jannik Sinner spaziert in die nächste Runde

Der 19-jährige Shootingstar der internationalen Tenniszene hat beim ATP-250-Turnier in Köln einen eindrucksvollen Start hingelegt.

Beim 1. Auftritt seit seinem Viertelfinalduell mit Rafael Nadal in Paris hat Jannik Sinner am Dienstagabend auf ganzer Linie überzeugt. Der junge Sextner, der in der Weltrangliste an Position 46 geführt wird, bezwang James Duckworth (ATP 97) in der 1. Runde der „Bett1 HULKS Championship“ in Köln mit 6:1, 6:2. Die Partie dauerte gerade einmal 61 Minuten.

Satzgewinn nach 22 Minuten
Sinner legte in einem Höllentempo los und startete gleich mit einem Break. „Ich habe mich richtig gut gefühlt, bin gleich in Bewegung gekommen“, sagte der Südtiroler im Anschluss an die Partie. In der Tat hatte der als Lucky Loser ins Hauptfeld gerutschte Duckworth zunächst rein gar nichts entgegenzusetzen. Nach nur sage und schreibe 22 Minuten war der 1. Satz beendet.

Zu Beginn des 2. Abschnitts hatte Sinner dann den einzigen, kurzen Hänger in seinem Spiel – was aber auch dem deutlich mutigerem und druckvollerem Spiel seines Gegenübers geschuldet war. Nach 5 völlig ausgeglichenen Games zog der um 9 Jahre jüngere Pusterer aber wieder die Zügel an und stellte mit einem Break auf 4:2. Danach war die einseitige Partie de facto entschieden.
„Die Umstellung ausgezeichnet gelungen“
Jannik Sinner
Von den Magenproblemen, die zu Sinners Absage beim ATP-Turnier in St. Petersburg geführt hatten, war nichts mehr zu sehen. Im Gegenteil, selbst Sinner zeigte sich nach seinem Erstrundensieg ein klein wenig überrascht: „Vor kurzem habe ich noch auf Sand gespielt, das ist ein ganz anderes Terrain. Mir ist die Umstellung auf den schnellen Belag aber ausgezeichnet gelungen. So kann es weitergehen.“
Am Donnerstag wartet wieder ein Qualifikant
Weiter geht es für Sinner bereits am Donnerstag mit dem Duell gegen den französischen Qualifikanten Pierre-Hugues Herbert, der sich in der 1. Runde überraschend gegen US-Boy Tennys Sandgren behauptete. Der 29-jährige Herbert (ATP 82) und Sinner standen sich bislang noch nie gegenüber.

Autor: fop

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2020 Sportnews - IT00853870210