T Tennis

Für Andreas Seppi war beim Challenger in Biella im Halbfinale Endstation. © Challenger Biella

Kein Finale zum Geburtstag: Seppi unterliegt dem Supertalent

Einen Tag vor seinem 37. Geburtstag hat Andreas Seppi das Generationenduell mit Lorenzo Musetti verloren und damit den Finaleinzug beim ATP-Challenger in Biella verpasst.

Seppi unterlag dem um 18 Jahre jüngeren Musetti nach über 2 Stunden Spielzeit mit 6:3, 3:6, 4:6. Damit verpasste der Kalterer nicht nur den Einzug in das Endspiel, sondern auch eine mögliche Rückkehr in die Top-100 der Weltrangliste, die ihm im Falle eines Turniersiegs sicher gewesen wäre.


Seppi (ATP Nr. 108) nahm seinem Gegenüber (ATP Nr. 122), der neben Jannik Sinner als zurzeit größtes italienische Tennistalent gilt, im 1. Satz beim Stande von 2:1 erstmals den Aufschlag ab. Zwar kassierte der Überetscher gleich das Re-Break, doch direkt darauf breakte er Musetti erneut und stellte auf 4:2. Im Anschluss brachte der Routinier seine beiden Aufschlagspiele nach Hause und servierte zur Satzführung aus.

Seppi kassiert ein Break zu viel
Im 2. Abschnitt war es Musetti, der für das 1. Break sorgte. Seppi konterte zwar sofort, doch auf das Re-Break hatte der Jungstar die richtige Antwort parat und zog mit einem weiteren Break auf 3:1 davon. Danach blieb Musetti bei seinen Aufschlagspielen souverän und glich nach Sätzen aus.

Im entscheidenden 3. Satz ließ Seppi beim Stande von 1:1 einen Breakball ungenutzt und musste unmittelbar darauf seinen Aufschlag abgeben. Das Break sollte sich als entscheidend herausstellen: In der Folge zeigte sich Musetti bei eigenem Aufschlag nämlich fehlerlos und machte nach 2.15 Stunden Spielzeit mit seinem 1. Matchball den Finaleinzug perfekt.

Autor: sn

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2021 Sportnews - IT00853870210