T Tennis

Jannik Sinner zieht ins Viertelfinale ein und ist gleich wieder gefordert. © APA/afp / BRENTON EDWARDS

Marathon-Tag in Melbourne: Sinner nimmt die erste Hürde

Auch die kurze Pause kann Jannik Sinner in Melbourne nichts anhaben. Der Sextner ist beim mit 382.575 Dollar Preisgeld dotierten ATP-Turnier „Great Ocean Road Open“ ins Viertelfinale eingezogen.

Sinner besiegte in der Nacht auf Freitag (MEZ) im Achtelfinale den Slowenen Aljaz Bedene (ATP 58) in zwei Sätzen mit 7:6(6) und 2:6. Damit ist dem Südtiroler die Revanche gelungen, nachdem er beide seine bisherigen Duelle (2019 in Orleans und Umag) gegen den 31-Jährigen verloren hatte.


Sinner (ATP 36) und Bedene schenkten sich im ersten Satz nichts und brachten ihre Aufschlagspiele jeweils durch, sodass am Ende der Tiebreak entscheiden musste. In diesem behielt der Pusterer mit 8:6 die Oberhand, obwohl er zwischenzeitlich mit 5:6 in Rückstand geraten war.

Im zweiten Durchgang nahm Sinner seinem Kontrahenten dann das zweite Aufschlagspiel ab. Beim Stand von 3:2 behielt er abermals die Nerven und wehrte einen Breakball ab. In der Folge ließ er Bedene gar nicht mehr aufkommen und nahm den Slowenen seinen nächsten Service ab. Schlussendlich servierte der 19-Jährige nach 1:34 Stunden Spielzeit erfolgreich zum Matchgewinn.

Für Sinner geht es Schlag auf Schlag
Für Sinner geht es nun Schlag auf Schlag weiter. Bereits am Freitagvormittag (MEZ) ist der 19-Jährige im Viertelfinale gefordert. Dort bekommt er es mit Miomir Kecmanovic (ATP 42) zu tun. Der 21-jährige Serbe setzte sich im Achtelfinale gegen den Italiener Salvatore Caruso (ATP 76) nach 3:05 Stunden Spielzeit in drei Sätzen mit 7:6, 5:7 und 7:5 durch.

Schlagwörter: Tennis

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos