T Tennis

Georg Winkler, Moritz Trocker und Verena Meliss beim Gruppenfoto in Antalya

Meliss zieht ins Achtelfinale ein, Trocker steht im Hauptfeld

Mit Verena Meliss, Sophie Walzl, Moritz Trocker und Georg Winkler waren am Dienstagvormittag gleich vier Spieler des TC Rungg auf der ITF-Tour im Einsatz.

Während Sophie Walzl beim 15.000-Dollar-Turnier von Casablanca in der ersten Runde des Hauptfeldes ausschied, zog Meliss in Antalya ins Achtelfinale ein. In der Türkei konnte sich heute im Männerturnier auch Moritz Trocker fürs Hauptfeld qualifizieren, Winkler scheiterte hingegen in der dritten, entscheidenden Qualifikationsrunde.

Die 20-jährige Meliss besiegte in ihren Auftaktmatch in Antalya die vier Jahre ältere Türkin Cemre Anil, Nummer 5 der Setzliste und 800 der Welt, nach 1:52 Stunden Spielzeit, mit einer starken Leistung 7:5, 7:5. Meliss startete gleich mit einem Break in den ersten Satz und ging mit 2:0 in Führung, verlor dann aber vier Game in Folge. Nachdem sie zwei Bälle zum 2:5 abwehren konnte, gelang ihr der Ausgleich zum 4:4. Beim Stande von 6:5 nahm die Kalterin ihrer Gegnerin erneut den Aufschlag ab und holte sich den ersten Satz mit 7:5. Im zweiten Spielabschnitt führte Anil sogar 3:1 und 5:2, Meliss konterte aber erneut, gewann fünf Punkte in Folge und verwertete schließlich ihren zweiten Matchball zum 7:5-Endergebnis. Im Achtelfinale trifft Meliss am Donnerstag auf die Siegerin des Matches zwischen der Russin Ekaterina Vishnevskaya und der Belgierin Antje Rubbrecht. Verena Meliss bestreitet in Antalya auch das Doppel, wo sie morgen mit der Lettin Irina Lapustina in der ersten Runde auf die Russinnen Viktoriia Kalinina und Daria Solovyeva trifft.

Bei den Männern schaffte heute der Völser Moritz Trocker den Sprung ins Hauptfeld. Der 17-Jährige bezwang den an Nummer 10 gesetzten Türken Kaya Gore (ATP 1560) mit 7:5, 6:2. Georg Winkler schied hingegen aus. Er verlor gegen den Deutschen Kevin Kaczynski, Nummer 8 der Quali und 1527 der Welt, mit 6:7, 1:6.


Walzl scheitert in Casablanca

Nichts zu holen gab es auch für Sophie Walzl in Casablanca. Die Gargazonerin musste sich heute der Nummer 4 des Turniers, Cristina Adamescu (WTA 695) aus Rumänien, in nur 47 Minuten Spielzeit mit 1:6, 0:6 geschlagen geben. Bereits gestern war Walzl mit der Schweizerin Laura Tinello in der ersten Runde des Doppels gegen die ebenfalls an Nummer 4 gesetzten Russinnen Victoria Kann/Maria Zotova mit 1:6, 0:6 ausgeschieden.

Autor: sportnews

Kommentare ( ... )

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..