T Tennis

Novak Djokovic will Geschichte schreiben und als Erster alle Grand Slams zwei Mal gewinnen. © APA/afp / MARTIN BUREAU

Nach Nadal-Entmachtung: Djokovic will 19. Grand-Slam-Titel

Nach seiner Weltklasse-Leistung gegen Rafael Nadal will es Novak Djokovic am Tag vor dem Finale gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas erst einmal ruhiger angehen lassen.

„Ich bin jetzt sicher nicht der Frischeste“, sagte Djokovic am späten Freitagabend nach seinem Sieg gegen den 13-maligen Paris-Champion. 4:10 Stunden lang lieferten sich die beiden Tennis-Superstars eine Partie der Extraklasse. Die Macher von Highlight-Videos am Jahresende können ihre Arbeit eigentlich bereits jetzt beenden – besser kann es in diesem Jahr nicht mehr werden.


„Das war eines dieser Spiele, eine dieser Nächte, die du nie vergessen wirst“, sagte Djokovic nach der Begegnung, bei der die begeisterten Tennis-Fans trotz der coronabedingten Ausgangssperre um 23.00 Uhr bis zum Ende bleiben durften. „Die Atmosphäre war absolut elektrisierend“, sagte Djokovic, der am Sonntag den 19. Grand-Slam-Titel seiner Karriere holen will. Damit würde er bis auf einen an Roger Federer und Nadal heranrücken. Für Nadal war es im 108. Spiel im Stade Roland Garros erst die dritte Niederlage. Tief enttäuscht verließ der Spanier seinen absoluten Lieblingsplatz. „Das ist Sport – manchmal gewinnst, manchmal verlierst du. Ich hatte im dritten Satz eine große Chance bei 6:5 und Satzball und ihn vergeben. Wenn man gewinnen will, darf man diese Fehler nicht machen“, sagte der Spanier.

Ein logisches Finale
Djokovic bekommt es nun nach dem erfolgreichsten Spieler auf Sand mit dem erfolgreichsten Spieler der bisherigen Saison zu tun. Auch wenn Djokovic die Australian Open gewonnen hat, die meisten Punkte hat 2021 der Grieche Tsitsipas angesammelt. Djokovic folgt aber nur 190 Zähler dahinter auf Rang zwei, es ist also in gewisser Hinsicht ein logisches Finale. Jedenfalls werden sich diese beiden in der Jahreswertung nun weiter absetzen.

Im Head-to-Head mit Tsitsipas liegt Djokovic 5:2 voran, dabei hat er alle drei bisherigen Duelle auf Sand für sich entschieden. Das bisher letzte gewann er heuer im Rom-Viertelfinale mit 4:6, 7:5, 7:5. Beide haben heuer schon zwei Titel geholt. Tsitsipas ist nach Erreichen des Melbourne-Halbfinales nun den nächsten Schritt gegangen und steht als erster Grieche in einem Major-Finale. Nun möchte der 22-Jährige seinen ersten Grand-Slam-Triumph folgen lassen.

Kann Stefanos Tsitsipas für die große Überraschung sorgen? © APA/afp / MARTIN BUREAU


„Ich werde im Finale meinen gesamten Körper auf dem Platz lassen“, ließ Tsitsipas seine Entschlossenheit erahnen. Ermöglicht hat er sich diese Chance durch den 6:3, 6:3, 4:6, 4:6, 6:3-Erfolg über Alexander Zverev. Der Deutsche muss damit weiter auf seinen ersten Titelgewinn bei den vier wertvollsten Turniere warten.

Empfehlungen

Kommentare (0)

Bestätigen Sie den Aktivierungslink in unserer E-Mail, um Ihr Konto zu verifizieren und Kommentare zu schreiben.

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210
//add embeds for inline videos