T Tennis

Der jüngste Spieler in den Top-100: Jannik Sinner © Bildagentur Zolles KG / Christian Hofer

Nadal neue Nummer 1, Sinner rutscht leicht ab

Novak Djokovic hat trotz seines fünften Titelgewinns beim ATP-Masters in Paris die Führung in der Tennis-Weltrangliste an seinen Dauerrivalen Rafael Nadal verloren. Die Positionierung der Südtiroler Tennis-Asse hat sich nur marginal verändert.

Dauerbrenner Andreas Seppi findet sich, wie in der letzten Woche auf der 74. Position, wieder und ist damit in der inneritalienischen Rangliste auf Platz 5 klassiert. 21 Ränge hinter dem Kalterer, auf Position 95, liegt Jannik Sinner, der im Vergleich zur Vorwoche zwei Plätze einbüßt hat und ab Dienstag bei den Next-Gen-Finals in Mailand im Einsatz sein wird. Dort werden allerdings keine Weltranglistenpunkte vergeben. Die nächste Chance einen Sprung im Ranking zu machen, hat der Sextner beim Challenger-Turnier in Gröden (11. bis 17. November).

Nadal trotz Aufgabe zuoberst
Bei den Top-Stars reichte Rafael Nadal der Einzug ins Halbfinale des ATP-1000-Turnier in Paris-Bercy, vor dem er wegen einer Bauchmuskelverletzung aufgeben musste, um nach einem Jahr an die Spitze zurückzukehren.

Will seine Spitzenposition bis zum Jahresende behalten: Rafael Nadal © APA/afp / MARTIN BUREAU

Wer auf Platz eins überwintert, entscheidet sich beim Saisonfinale in London (10. bis 17. November). Djokovic muss 640 Punkte aufholen und könnte mit Rekordhalter Pete Sampras (USA) gleichziehen, der sechsmal die Tennissaison an der Spitze des Rankings beendet hatte. Ob Nadal in London antritt, ist offen.

Bei den Frauen geht Ashleigh Barty (Australien) nach ihrem Erfolg beim Saisonfinale im chinesischen Shenzhen mit deutlichem Vorsprung auf die Nummer zwei, Karolina Pliskova (Tschechien), ins neue Jahr.

Autor: sid/leo

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen..

© 2019 Sportnews - IT00853870210