T Tennis

Jannik Sinner hat sich für Olympia qualifiziert. © ANSA / ETTORE FERRARI

Nun ist es offiziell: Sinner fährt nach Tokio

Was bereits seit Monaten so gut wie feststand, ist jetzt endgültig offiziell: Jannik Sinner fährt zu den Olympischen Sommerspielen in Tokio.

Der internationale Tennisverband ITF verkündete am Donnerstag das Teilnehmerfeld. Demnach dürfen alle Athleten, die an diesem Montag innerhalb der Top 56 der Weltrangliste klassiert waren, nach Tokio fahren – wobei nur vier Athleten pro Nation zugelassen sind. Für Italien haben sich Matteo Berrettini (ATP 9), Lorenzo Sonego (ATP 26), Fabio Fognini (ATP 29) und eben Jannik Sinner qualifiziert. Der Sextner, zurzeit der Weltranglisten-23., profitiert also von der Verlegung der Spiele, hätte doch sein Ranking im letzten Sommer nicht gereicht.


Neben den 56 Tennis-Assen, die direkt ins Hauptfeld rutschen, verteilt die ITF acht Wildcards. Diese gehen an Spieler, die aus einem Land stammen, das nicht in den Top-56 vertreten ist, sodass sich ein aus 64 Athleten bestehendes Hauptfeld zusammensetzt. Von dieser Regelung profitiert Camila Giorgi (ATP 76). Sie ist in Tokio die einzige Vertreterin der erfolgsverwöhnten italienischen Tennis-Damen.

Der Titelverteidiger: Andy Murray © APA/afp / LEON NEAL


Vom 24. Juli bis zum 1. August wird im Ariake Tennis Park in Tokio auf Hartplatz gespielt. Die Titelverteidiger sind der Brite Andy Murray (er gewann auch 2012 in London die Goldmedaille) bei den Herren und Monica Puig aus Puerto Rico bei den Damen. Letztere wird ihren Titel verletzungsbedingt aber nicht verteidigen können.

Schlagwörter: Tennis

Empfehlungen

Kommentare (0)

Sie müssen sich anmelden, um die Kommentarfunktion zu nutzen.

© 2021 Sportnews - IT00853870210